Kommissarin stärkt Frauen für gefährliche Situationen

Sicherheit in Schwerte

Frauen für Gefahren zu sensibilisieren und sie stark machen - das ist das Ziel von Heike Redlin. In einem Selbstbehauptungskurs bringt die Kriminalhauptkommissarin den Teilnehmerinnen in der Rohrmeisterei bei, sich vor gefährliche Übergriffe zu schützen.

SCHWERTE

von Von Anne Petersohn

, 23.02.2011, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
»Ich will das nicht«: Mit ausgestrecktem Arm und klarer Stimme setzt sich die Teilnehmer im Rollenspiel zur Wehr.

»Ich will das nicht«: Mit ausgestrecktem Arm und klarer Stimme setzt sich die Teilnehmer im Rollenspiel zur Wehr.

„Viele Teilnehmerinnen müssen sich überwinden, an einem solchen Angebot teilzunehmen“, sagt Petra Landwehr. Nein zu sagen – das sei unweiblich, zickig, nicht besonders begehrenswert. Gerade deshalb sollen die Frauen lernen, sich zur Wehr zu setzen – zunächst in Rollenspielen, später auch mit der chinesischen Kampfkunst Wing Tsun. „Idealerweise kommt es gar nicht erst zum Angriff“, so Heike Redlin. Es sei wichtig, auf das Bauchgefühl zu hören und rechtzeitig die Stimme zu erheben: „Wenn ihr euch unwohl fühlt und nichts sagt, dann hört das auch nicht auf.“

  • Der Selbstbehauptungskurs für Frauen wird zwei Mal im Jahr für Frauen des Kreises Unna angeboten.
  • Die Teilnehmerinnen sollen Gefahren erkennen, Abwehrmaßnahmen erlernen und Handlungsmuster für gefährliche Situationen entwickeln.
  • Neben einer sachlichen Aufklärung zur sexuellen Gewalt stehen u.a. rechtliche Fragen, die Aufklärung über spezielle Delikte wie Telefonterror sowie die Arbeit von Polizei und Justiz im Mittelpunkt.
  • Der Kurs umfasst je vier Abende mit Rollenspielen und vier Abende mit der chinesischen Kampfkunst Wing Tsun.
  • Näheres beim Kommissariat Vorbeugung, Tel. (02307) 9214512.
Lesen Sie jetzt