Kommt der Ausbau der Schwerter B236 endlich?

Pläne des Verkehrsministeriums

Kommen nun endlich der Ausbau und die Modernisierung der B236 von Schwerte nach Dortmund? Die Straße steht zwar nicht auf der sogenannten Dobrindt-Liste des Bundesverkehrsministeriums, immerhin wird aber noch in diesem Jahr das Baurecht erwartet.

Schwerte

, 21.07.2015, 17:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bauarbeiter sollen sich künftig wieder auf der B236 von Schwerte in Richtung Dortmund tummeln - dann aber für den Komplettausbau und nicht nur für Fahrbahnmarkierungen.

Bauarbeiter sollen sich künftig wieder auf der B236 von Schwerte in Richtung Dortmund tummeln - dann aber für den Komplettausbau und nicht nur für Fahrbahnmarkierungen.

2,7 Milliarden Euro will das Bundesverkehrsministerium in die Modernisierung der Straßen Deutschlands stecken - ehe die Bundesrepublik zur Schlaglochrepublik wird. Das Investitionspaket von Minister Alexander Dobrindt (CSU) soll dafür nur der Anfang sein. 

Nun hat das Ministerium eine Liste von Straßen veröffentlicht, die im Zuge des ersten Pakets modernisiert und saniert werden sollen. Nicht dabei: Die B236 zwischen der Auffahrt zur A1 bis nach Dortmund in den Stadtteil Aplerbecker Mark. Allerdings ist die "236" in einer anderen Liste des Landes vermerkt, das als Reaktion auf die Dobrindt-Liste veröffentlicht worden ist.

Offizielle Beschlüsse stehen aus

14,3 Millionen Euro sollen demnach in diese Maßnahme fließen. Ob das reicht und wann mit den Bauarbeiten begonnen werden kann, ist zurzeit allerdings noch unklar. Die zuständige Behörde Straßen.NRW befindet sich derzeit in einem sogenannten Planfeststellungsverfahren für diese Straße. Es "wird noch in diesem Jahr Baurecht erwartet", heißt es in dem Schreiben der Landesregierung.

Erst im September muss entschieden werden, wie genau die Bauarbeiten auf und an der B236 aussehen sollen. Erst dann könne Straßen.NRW genauere Angaben zu den Kosten und Bauzeiten geben, heißt es seitens des Landesbetriebs.

In einer ersten Version dieses Artikels hatten wir den Ausbau der B236 fälschlicherweise der "Dobrindt-Liste" des Bundesverkehrsministerium zugeordnet. Er taucht dort allerdings nicht auf. Stattdessen wird die Maßnahme in einer Presseinformation der NRW-Landesregierung erwähnt.

Lesen Sie jetzt