Kreis gibt grünes Licht für Haushalt

SCHWERTE Eine leichte Geburt war es gewiss nicht. Kreiskämmerer Rainer Stratmann hat den Haushalt der Stadt Schwerte genehmigt. Damit kann die Verwaltung nun mit der dringend notwendigen Gebäudesanierung beginnen. Ein Ende des Sparkurses ist aber nicht in Sicht.

von Von Heiko Mühlbauer

, 23.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei Millionen Euro wollte man eigentlich investieren, um Reparaturen und Ausbauten an Schulen, Turnhallen und anderen städtischen Gebäuden vorzunehmen, musste aber wegen der fehlenden Genehmigung abwarten (RN berichteten). Ob die Zeit in den Herbstferien reicht, um den Sanierungsstau an den Schulgebäuden zu beseitigen, wird derzeit geprüft.

Landrat lobt die Stadt für ihre Mühen

"Die Stadt Schwerte hat gezeigt, dass sie sich erfolgreich um eine Konsolidierung des Haushaltes bemüht", lobte der Landrat in seiner Verfügung. Deshalb wurde auch ausdrücklich auf besondere Auflagen verzichtet.

Dennoch, die Haushaltslage bleibt trist. Knapp 40 Millionen Euro Schulden drücken die Kommune und auch der Haushalt 2007 wird mit einem satten Defizit abschließen. Allerdings gehen Stadtkämmerer Christian Schuchardt und Bürgermeister Heinrich Böckelühr davon aus, dass es weniger als die angepeilten zehn Millionen Euro werden.

Ein Ende des Sparkurses ist trotz allem nicht in Sicht

Überhaupt ist es in den vergangenen Jahren regelmäßig gelungen, durch Haushaltssicherungskonzept und verbessertes Gewerbesteueraufkommen unter den geplanten Defiziten zu bleiben. So hatte man 2005 8,1 Mio Euro Defizit veranschlagt, konnte das aber dann auf 1,3 Mio Euro drücken. 2006 rechnete man mit 7,8 Mio. und landete bei 4 Mio. Euro.

Ein Ende des Sparkurses sei aber nicht in Sicht. Mahnend heißt es aus dem Unnaer Kreishaus, auch weiterhin müsse ein strikter Sparkurs eingehalten werden.

Große Gefahren sehen die Fachleute im schleichenden Verzehr des Eigenkapitals. Bis zum Ende des laufenden Haushaltssicherungskonzeptes im Jahr 2010 seien allgemeine Rücklagen aufgebraucht. Dem gelte es jetzt entgegenzuwirken.

Lesen Sie jetzt