Kreisumlage wird für Schwerte trotz Senkung teurer

Finanzen

Das Erstaunen im Rathaus war groß: Denn obwohl der Kreis die Kreisumlage gesenkt hat, muss die Stadt künftig mehr Geld nach Unna abführen. Und zwar rund 180.000 Euro.

SCHWERTE

18.11.2011, 19:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kreisumlage wird für Schwerte trotz Senkung teurer

Denn die Kreisumlage bemisst sich auch nach der Finanzkraft der Kommunen und ihrem Steueraufkommen. Weil die Gewerbesteuereinnahmen auch in Schwerte steigen, steigt dazu auch die Kreisumlage. Dies hat für Schwerte den Effekt, dass die angekündigte Senkung der Kreisumlage durch die zu erwartende Neubemessung mehr als aufgezehrt wird. Konkret heißt das: Die Umlagegrundlagen 2012 betragen 53 Millionen Euro. Gegenüber 2011 haben sie sich um 3,2 Millionen Euro also um 6,42 Prozent erhöht. Sollte die Senkung des Kreisumlagehebesatzes wie beabsichtigt vom Kreistag beschlossen werden, führt dies zu einem Minderaufwand in 2011 gegenüber der Haushaltsplanung in Höhe von rund 498.000 Euro, der dann aber wieder zu einer Erhöhung der Bemessungsgrundlage führe.

Im Rathaus bereitet man deshalb eine Ergänzungsvorlage vor, weil der vorliegende Haushaltsentwurf geändert werden muss. Noch in der vorigen Woche habe der Arbeitskreis der Kämmerer dem Landrat für die Senkung gedankt. „Diese Huldigungen kann ich angesichts der Entwicklungen hier vor Ort nicht nachvollziehen. Das sieht wie ein Taschenspielertrick aus“, meint der Bürgermeister Heinrich Böckelühr.

Lesen Sie jetzt