Lange Wege für Kunden des Gartencenters Pötschke

Ungünstige Baustellen-Umleitung

Die Umleitung für die Sperrung der Sölder Straße in Schwerte war vorbereitet. Das Zwiebelmännchen-Symbol sollte Kunden des Gartencenters Pötschke von der Schwerterheide über die Ostberger Straße zum Ziel führen. Doch dann wurde die Umleitung selbst zur Baustelle.

SCHWERTERHEIDE

, 26.07.2017, 16:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lange Wege für Kunden des Gartencenters Pötschke

An der Einmündung Ostberger-/Römerstraße hat das Gartencenter Pötschke ein Umleitungsschild für seine Kunden aufgestellt.

„Das ist schlimm“, sagte Inhaber Ralf Pötschke am Montag: „Alles muss jetzt über die Hörder Straße und die Schützenstraße.“ Einmal komplett durch die Innenstadt, um zu seinen Glashäusern am Overberger Weg in Lichtendorf zu gelangen. Ein großer Bogen, den Autofahrer zudem als stauanfällig kennen.

Die andere Umleitungsstrecke über Holzwickede-Hengsen funktioniere indessen mittlerweile gut, berichtete Pötschke: „Umsatzeinbußen sind aber trotzdem da – das war ja zu erwarten.“ Wenigstens treffen die Baumaßnahmen nicht die umsatzstärksten Zeiten im April und zum Weihnachtsmarkt im Oktober und November.

Derzeit wird vor allem die restliche Sommerware verkauft: schön blühende Stauden, aber auch Baumschulware wie Sträucher und Obstgehölze. In den Startlöchern steht zudem schon die Herbstbepflanzung mit Heidekraut und Chrysanthemen. Die Arbeitsplätze von 50 Beschäftigten – so rechnet Pötschke vor – hingen an dem Unternehmen. Und das Wohl von deren Familien.

Baustellen von verschiedenen Betrieben geplant

„Die Sperrung der Ostberger Straße war nicht einkalkuliert“, sagt der Gartencenter-Chef. Für ihn sei es „ein bisschen ein Planungsfehler“, alle Baustellen gleichzeitig in die Sommerferien zu legen. Doch für die Arbeiten auf der Sölder Straße sei der Landesbetrieb Straßen-NRW, für die Sölder Straße der Kreis Unna zuständig.

„Das ist ein unglücklicher Zeitpunkt“, räumte Jürgen Busch, Leiter des Straßenbaus beim Kreis, ein. Sein Haus habe keine Kenntnis davon gehabt, dass Straßen-NRW in den Sommerferien auf der Sölder Straße tätig werde: „Wir können die Ostberger Straße aber wegen des Schulbusverkehrs nur in dieser Zeit sanieren.“ Busch zeigte sich aber zuversichtlich, dass seine Maßnahme wie geplant bis zum Ferienende abgeschlossen werden könne.

Sommerferien sind noch der beste Zeitpunkt

„Wir haben Beschwerden“, berichtete Stadt-Pressesprecher Carsten Morgenthal zur Häufung der Baustellen. Doch wie Ines Ciecior aus der städtischen Verkehrsbehörde erklärte, konnten alle nur in den Ferien stattfinden: Damit der Schulbusverkehr nicht gestört wird. Aber auch, weil dann etliche Betriebe Urlaub machen und generell weniger Straßenverkehr herrsche.

Ausdrücklich lobte Pötschke die Zusammenarbeit mit Ines Ciecior und dem Polier der Baustelle auf der Sölder Straße, der sich extra bei ihm vorgestellt habe. „Fahren wollen wir alle, da müssen wir auch mal mit ein paar Einschränkungen leben“, sagte er: „Eine Woche der Sperrung haben wir schon rum.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt