Laura Schmieder (24) wagt den Start in ein neues Leben auf einer Insel in Norwegen

rnAuswanderung

Ein Aufenthalt in Skandinavien vor vier Jahren stellte Laura Schmieders Leben auf den Kopf. Im Sommer macht die Schwerterin den Neuanfang auf einer kleinen Insel in einem Fjord in Norwegen.

Schwerte

, 21.04.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Es war das Gesamtpaket Norwegen, das Laura Schmieders Herz vor vier Jahren eroberte. Während eines sechsmonatigen Auslandsaufenthaltes verlor die Abiturientin damals ihr Herz an Land, Leute und Landschaft. Das skandinavische Land weckte eine Leidenschaft und Sehnsucht in ihr, die sie bis heute nicht loslässt.

Laura Schmieder hatte sich damals spontan bei einer Agentur beworben, die Auslandsaufenthalte für Schüler und junge Erwachsene vermittelte. „Ich wollte auf eine Farm“, erinnert sich die heute 24-Jährige zurück. „Ich wollte zeigen, dass das nicht nur was für Kerle ist.“ Für Norwegen hatte sie ihr Stiefvater begeistert, der das Land bereits mit dem Motorrad bereist hatte. Die Agentur vermittelte ihr den Kontakt zu einer jungen Familie mit Farm und Fitnesscenter auf Tysnes - einer kleinen Insel mit nur elf Einwohnern pro Quadratmeter, in der Nähe von Bergen.

Eine zweite Familie gefunden

Ihre Gasteltern, nur wenig älter als sie selbst, wurden für Laura Schmieder schnell zu Freunden, zu einer zweiten Familie. Sie half dem Großvater bei der Versorgung der Rinder, kümmerte sich um die Kinder und half auch mal im Fitness-Studio aus. „Vorher war ich gar nicht sportlich, meine Liebe zum Sport habe ich da erst entdeckt“, erinnert sich die Schwerterin.

Und das war nicht die einzige Veränderung, die das Land bei ihr bewirkte. „Ich selbst habe das gar nicht so wahrgenommen, aber meine Familie sagt, ich sei in Norwegen erwachsener, entspannter und gelassener geworden. Mich regt heute nichts mehr so schnell auf.“ Überhaupt seien die Menschen im Norden offener, gelassener und spontaner, als sie es von den Deutschen kennt.

Laura Schmieder (24) wagt den Start in ein neues Leben auf einer Insel in Norwegen

Die Liebe zum skandinavischen Norwegen hat Laura Schmieder nicht mehr losgelassen. © Schmieder

Woran das liegt? „Vielleicht daran, dass sie viel Zeit in der Natur verbringen.“ Wandern, Kajak fahren, Schwimmen im Fjord, Angeln - und das alles vor atemberaubender Kulisse. Laura Schmieder gerät ins Schwärmen, wenn sie an Tysnes denkt. „Wenn man auf dem Fjord ist, hat man keine Sorgen mehr.“

Schon damals fasst die junge Frau den Entschluss, sich irgendwann auf Tysnes niederzulassen. Zurück in Schwerte, begann sie dann eine Berufsausbildung, die ihr diesen Schritt ermöglichen sollte: das duale Studium zur Fitness-Ökonomin.

Arild eroberte ihr Herz

Laura Schmieder verlor nicht nur ihr Herz an Norwegen, sondern gewann auch die Liebe eines Norwegers. An ihrem letzten Abend vor vier Jahren auf der Insel lernte sie in der Musikkneipe den drei Jahre älteren Arild kennen. Wochenlang schrieben sich die beiden Nachrichten, lernten sich so intensiv kennen. „Eigentlich verliebte ich mich in seine Mails“, erinnert die Schwerterin.

Als sie sich dann nach ein paar Monaten persönlich auf Tysnes wieder trafen, war das der Beginn ihrer Beziehung. „Er ist sympathisch, nett, verständnisvoll, offen und einfach der schönste Mann der Welt“, schwärmt sie. Der 27-Jährige ist Ingenieur im Maschinenraum eines Schiffes, das für Firmen die unterschiedlichsten Aufträge annimmt. Mal fährt die Crew Ölplattformen an, ein anderes Mal geht es um das Verlegen von Unterwasserleitungen. Derzeit liegt das Schiff vor Trinidad.

Umzug in ein Holzhaus am Fjord

Arild fährt immer sechs Wochen zur See und hat dann sechs Wochen frei. Meist ist er dann bei seiner Freundin in Schwerte. Doch ab Sommer soll Tysnes die Heimat des Paares werden. Dann ziehen sie in das typisch skandinavische Holzhaus seiner Großeltern direkt am Fjord. Angst davor, dass die Zeit ohne ihn einsam werden könnte, hat Laura Schmieder nicht.

Laura Schmieder (24) wagt den Start in ein neues Leben auf einer Insel in Norwegen

Laura Schmieder freut sich auf den Neustart mit ihrem norwegischen Freund Arild, die Terrasse ihres zukünftigen Häuschens liegt direkt am Fjord. © Schmieder

„So ist das halt, wenn man einen Seemann liebt“, schiebt sie Bedenken von Freunden bei Seite. „Und schließlich habe ich ja viele Freunde dort, meine Gastfamilie und Arilds Familie sind einfach großartig. “ Langweilig werde es sicher nicht. „Auf der Insel gibt es alles, was man braucht und wenn man Shoppen gehen möchte, fährt man halt nach Bergen“.

Nach Norwegen wandert Laura mit leichtem Gepäck aus: eine Kommode, Kleidung und ein neuer Kühlschrank. Mehr braucht sie nicht. Und dann freut sie sich auf schon auf die Besuche ihrer Schwerter Familie in Norwegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt