Martin Völker hat immer ein CO2-Messgerät in seinem Arbeitszimmer stehen. Daran erkennt er, wann er wieder lüften sollte.
Martin Völker hat immer ein CO2-Messgerät in seinem Arbeitszimmer stehen. Daran erkennt er, wann er wieder lüften sollte. © Holger Bergmann
Coronavirus

Macht radioaktives Radon Homeoffice in Schwerte zur Gesundheitsgefahr?

Was atmet man eigentlich in seiner eigenen Wohnung ein? Darüber machen sich wohl nur wenige Leute Gedanken. Doch was da in der Luft ist, kann giftig sein, sagt der Schwerter Raumluft-Experte Martin Völker.

Ein paar Tage ohne Essen. Ein paar Stunden ohne Trinken. Das geht. Aber ein paar Minuten ohne Atmen? Das schaffen nur trainierte Menschen. „Luft ist unser wichtigstes Lebensmittel“, sagt Martin Völker.

Natürliches Zerfall-Produkt radioaktiver Elemente

Gut durchlüften reicht

Die meisten Menschen denken nur an Aerosole

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.