Mal zugeschüttet, dann wieder offen: Das Telekom-Loch auf Schwerterheide blockiert Gehweg

rnBaustellen in Schwerte

Wie oft wird der Bürgersteig an derselben Stelle wieder aufgerissen? Das fragen sich Anwohner der Heide seit Monaten. Immer wieder blockiert das Loch den Gehweg an der Ostberger Straße.

Schwerterheide

, 06.01.2020, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kaum ist es zugeschüttet, da ist es schon wieder aufgebuddelt: Das Loch von der Schwerterheide strapaziert seit Monaten Anwohner und Passanten der Ostberger Straße. Auf dem Abschnitt zwischen Römer- und Heidestraße, in etwa schräg gegenüber des Frisörsalons, hat die Telekom einen neuen grauen Schaltkasten aufgestellt. Und vor dem blockiert seit Tagen schon wieder eine Grube die ganze Gehwegbreite.

Es begann mit einem neuen Kabel

Alles hatte damit begonnen, dass im vergangenen Jahr der Bürgersteig aufgeschlitzt wurde, um ein neues Kabel zu verlegen. Nachdem die Bauarbeiter diesen schmalen Graben wieder verfüllt hatten, mussten sie aber die komplette Teerdecke auf dem Bürgersteig wieder entfernen, um ihn anschließend noch einmal in einem Guss zu asphaltieren. Was blieb, war das Loch, lange Zeit mit einer Behelfskonstruktion provisorisch überbrückt.

Jetzt lesen

In zwei bis drei Wochen wird das Loch erneut aufgerissen

Wer im Dezember dann glaubte, die Baustelle wäre endlich verschwunden, hatte sich zu früh gefreut. „Wegen einer Notfallstörung“ - so berichtet Stadt-Pressesprecher Ingo Rous auf Nachfrage - sei das Loch am 30. Dezember im Auftrag der Telekom wieder aufgebuddelt worden: „Es wird jetzt aber wieder mit Schotter und Tragschicht verfüllt.“ Zu Ende ist die Geschichte aber damit mitnichten. „Wegen weitergehender Arbeiten“ werde die Grube in zwei bis drei Wochen wieder aufgemacht. Zum letzten Mal?

Lesen Sie jetzt