Martina Diederich erweckte den Stadtelternrat zu neuem Leben

Im Interview

SCHWERTE Mit viel Engagement soll der Stadtelternrat wiederbelebt werden. Am vergangenen Mittwoch wurde das fünfköpfige Gremium gewählt. Nicole Giese sprach mit der Vorsitzenden Martina Diederich über die Ziele.

von Von Nicole Giese

, 26.05.2009, 18:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Martina Diederich und ihre Mitstreiter wollen etwas verändern.

Martina Diederich und ihre Mitstreiter wollen etwas verändern.

Als Stadtelternrat dürfen wir an den Ausschüssen teilnehmen – und werden das auch tun. Auch wenn wir kein Stimmrecht haben – wir werden zumindest gehört. Und das ist ein Fortschritt. Geplant ist, dass sich jedes Gremiumsmitglied auf ein Thema spezialisiert. Verändern kann man etwas nur, wenn man den Mund aufmacht. Wir sind der Meinung, dass man jetzt etwas tun muss, solange sich Kibiz noch nicht gefestigt hat.

Im Moment ist der Streik der Erzieherinnen natürlich das dringendste Thema. Wir haben eine Notrufnummer eingerichtet und in den Kindergärten Listen ausgelegt, für Eltern, die ihre Hilfe anbieten wollen. Wir versuchen, die Streikenden zu unterstützen, weil sie auch für unsere Forderungen kämpfen. Das vollständige Interview lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt