Mehrere BMW in Schwerte aufgebockt - Räder weg

Karte mit Übersicht

Steine anstelle von Reifen: Nicht nur dem Holzener Stefan Bleischwitz dürfte der BMW am Wochenende aufgefallen sein, der da reifenlos an der Friedrich-Hegel-Straße vor dem Dänischen Bettenlager parkte. In Schwerte ist das kein Einzelfall. Am Montag stellte ein Mann in Villigst fest: Auch seine Reifen sind weg.

Holzen

, 19.07.2015 / Lesedauer: 3 min

Doch zunächst zum Wochenende, zunächst zum Fall in Holzen: Weil es nicht der erste Fall dieser Art in seinem Stadtteil gewesen sei, postete Bleischwitz das Bild dann auch gleich bei Facebook – woraufhin viele User von ähnlichen Fällen berichteten. Auch Bleischwitz selbst würden solche Vorfälle zu denken geben. „Darunter leidet die Wohnqualität“, sagte er im Gespräch mit der Redaktion.

Wie die Polizei mitteilte, sei der Diebstahl am Freitag gemeldet worden. „Meistens haben es die Täter auf die Alu-Felgen abgesehen“, sagte ein Polizeisprecher. Vor allem teurere Autos seien bei den Tätern beliebt, meistens schlagen sie in der Nähe von Pendlerparkplätzen zu.

Der nächste Fall: an der Villigster Straße

Am Montagmorgen waren Maimouna zur Nieden und ihr Lebensgefährte Thomas Schydlo in Villigst geschockt. Den Anblick, den sie sahen: das Auto aufgebockt, Steine und Baumstämme darunter und keine Spur von Reifen und Felgen.

Unbekannte bockten den silbernen BMW an der Villigster Straße in der Nacht von Sonntag auf Montag auf, stahlen die Räder und entwischten. „Wir haben überhaupt nichts davon mitbekommen. Das ist unglaublich. Erst am Morgen hat unser Sohn erzählt, dass unser Hund gebellt habe. Aber dabei denkt man sich ja auch nichts“, so zur Nieden.

Das Auto hat Schäden am Unterboden - selbst mit neuen Rädern sollte der Wagen also nicht bewegt werden. Ein großes Problem für Thomas Schydler, der mit seinem Firmenwagen täglich nach Düsseldorf fahren muss: „Wir müssen andauernd auf jemanden warten. Und wie es morgen wird, ist auch noch nicht komplett klar.“

Schon vor einigen Monaten wurden Felgen aus der Garage der Familie gestohlen. Kurz darauf bockten Unbekannte den Wagen eines Nachbarn auf. „Man fühlt sich beobachtet und ausgeliefert, weil alles direkt vor der Haustür passiert. Und man macht sich natürlich auch Gedanken: Was, wenn die Räder das nächste Mal nicht genug sind und die Leute in die Wohnung einsteigen?“, so Maimouna zur Nieden. Sorgen macht sie sich dabei besonders um ihre drei Kinder.

Polizei: Felgenschlösser helfen

Um sich vor solchen Diebstählen zu schützen, empfiehlt die Polizei die Anschaffung von Felgenschlössern.

In der Vergangenheit kam es in Schwerte immer wieder zu solchen Reifendiebstählen. Ebenfalls häufig brechen Diebe in Schwerte Autos auf, um etwa die Airbags zu klauen.

Allein in diesem Jahr liegen der Polizei bereits sechs Anzeigen zu ähnlichen Fällen vor. „Die unterschiedlichsten Fabrikate waren davon betroffen. Im Moment können wir aber nur darüber spekulieren, wie die Täter ihre Beute zu Geld machen“, erklärt Polizeisprecherin Ute Hellmann auf Anfrage dieser Redaktion.

Über Täterprofil wird gemutmaßt

Ebenso könne aktuell nur über das Täterprofil gemutmaßt werden: Sowohl professionelle, bundesweit agierende Banden wie auch lokale Täter könnten an den Vorfällen beteiligt sein. Eines ist für die Polizei hingegen klar. Trotz sich häufender Fälle in Schwerte „passieren solche Dinge nicht häufiger als in anderen Kommunen. Das gibt es immer mal wieder“, so Ute Hellmann.

Vergleichbare Zahlen gibt es hierzu allerdings nicht. Die Polizei fasst die Taten unter Diebstähle an Kraftfahrzeugen zusammen, zu denen unter anderem auch gestohlene Navigationsgeräte und Airbags zählen.

Unsere Karte gibt einen Eindruck davon, wo und wie häufig es in Schwerte zu Reifendiebstählen gekommen ist.

Hinweis zur Karte: Mit dem Plus- und Minuszeichen können Sie den Ausschnitt vergrößern. Mit einem Klick auf die Symbole erfahren Sie Details zu den Vorfällen. Die Positionen sind immer zentral auf der Straße des Tatorts, die Polizei nennt exakte Details nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt