Monika Rosenthal bei Demonstration in Kopenhagen dabei

Klimakonferenz

SCHWERTE So angenehm und motivierend hatte sich Monika Rosenthal die Demonstration anlässlich der Klimakonferenz in Kopenhagen nicht vorgestellt. "Das war echt toll“, schwärmt sie von den beiden zurück liegenden Tagen.

von Von Sophie Bissingen

, 13.12.2009, 16:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Kopenhagen dabei: Monika Rosenthal.

In Kopenhagen dabei: Monika Rosenthal.

Hinter dem Bahnhof wurden die Grünen abgesetzt, sofort sind sie Richtung Startpunkt der Demonstration gelaufen. „Der BUND hatte eine blaue Welle organisiert“, sagt Rosenthal. An der habe sie auch teilgenommen.  Zur Halbzeit der Verhandlungen haben Menschen aus aller Welt die Straßen von Kopenhagen optisch „überschwemmt“. Damit wollten sie ihrer Forderung nach einem gelungenen Nachfolgeabkommen des Kyoto-Protokolls Ausdruck verleihen.

Um 14 Uhr begann dann die Demonstration mit mehreren Tausend Demonstranten. Darunter auch Monika Rosenthal. Sechs Kilometer lang war der Marsch vom dänischen Parlament in der Innenstadt bis in die Außenbezirke zum Bella-Center, dem Ort der Klimakonferenz. Besonders beeindruckend war für die Schwerterin die große Internationalität der Demonstranten. „Wir haben Koreaner, Schotten und auch Amerikaner getroffen. Die haben wirklich motiviert“, erzählt sie.

„Es war so ein bisschen wie bei der Loveparade – nur ohne Müll“, sagt Monika Rosenthal lachend und will definitiv bei der nächsten Demonstration wieder dabei sein.

Lesen Sie jetzt