Musikalisches Wunderkind spielt in St. Viktor

Chinesischer Gitarrist

Junhong Kuang ist ein echtes Wunderkind an der Gitarre. Mit gerade einmal 15 Jahren ist der Teenager schon in der Carnegie Hall in New York aufgetreten. Am Mittwoch spielt er um 20 Uhr in der Evangelischen Kirche St. Viktor. Hier gibt es schon vorab ein Video, in dem Junhong sein Können zeigt.

VILLIGST

, 04.08.2015 / Lesedauer: 2 min
Musikalisches Wunderkind spielt in St. Viktor

Junhong Kuang, der erst 15 Jahre junge Künstler aus China ist am 5. August 20 Uhr in der St. Viktor-Kirche zu Gast.

Zum vierten Mal ist Junhong mittlerweile Teilnehmer beim Internationalen Gitarrensymposion im Haus Villigst. Der chinesische Teenager gilt als musikalisches Wunderkind. Abgehoben ist der 15-Jährige nicht, auch wenn er allen Grund dazu hätte. Beim Gitarrenspiel streichen seine Hände und Finger schnell und scheinbar mühelos über die Saiten, die Musik, die dabei herauskommt, zieht auch Leute in den Bann, die normalerweise nicht viel mit Klassik am Hut haben. Das will er auch am Mittwoch tun, wenn er um 20 Uhr in der Evangelischen Kirche St. Viktor auftritt.

Junhong hört auch Pop-Musik

Auch einen Auftritt in der New Yorker Carnegie Hall hat er 2013 schon über die Bühne gebracht. Das soll aber nicht alles gewesen sein. „Damals bin ich in der kleinen Halle aufgetreten“, sagt Junhong. „Das Erlebnis war unglaublich, es hat sich fantastisch angefühlt. Aber mein Traum ist es, in der großen Halle aufzutreten.“ Ein Ziel, das er früher oder später meistern dürfte.

Neben der Gitarre spielt Junhong auch gerne Fußball. Und auch wenn ihm klassische Musik am liebsten ist, verschließt er die Ohren nicht, falls mal ein Pop-Song im Radio läuft. Doch die Klassik, vor allem Bach, die hat es ihm angetan, diesem Wunderkind aus China. Sein Berufswunsch ist klar: Er will auch noch in Jahren auf den Bühnen stehen. „Das Schönste daran ist, dass man den Menschen die Schönheit der Musik zeigen kann“, sagt Junhong.

Doch alles läuft auch bei ihm nicht glatt. „Ich denke immer darüber nach, was hinter einem Lied steckt. Erst, wenn ich das verstanden habe, beherrsche ich es auch.“ Diese Schwäche, die eigentlich keine ist, sollte man ihm verzeihen können. Dem Jungen, dem die Gitarre schon lange nicht mehr zu groß ist.

Tickets
Eintrittskarten für das Konzert am Mittwoch sind zum Preis von 15 Euro (ermäßigt: 10 Euro) an der Abendkasse erhältlich.

 

Lesen Sie jetzt