Mutmaßlicher Kuhbar-Brandstifter muss vor Gericht

Ab 2. Oktober

In dieser Woche beginnt der Prozess gegen den 20-jährigen Schwerter, der im März 2014 ein Feuer an der Eis-Manufaktur der Kuhbar gelegt haben soll. Der Mann war zum Angeklagten geworden, weil er sich mit Sommer- und Winterzeit vertan hatte.

SCHWERTE

, 29.09.2015, 07:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mutmaßlicher Kuhbar-Brandstifter muss vor Gericht

Gegen 5:00 Uhr am Samstagmorgen hat es bei der Kuhbar Eismanufaktur gebrannt.

Der Angeklagte müsse sich ab 2. Oktober vor dem Jugendschöffengericht verantworten, bestätigte ein Sprecher des Hagener Landgerichts. Ins Netz der Fahnder war der Verdächtige geraten, weil er sich selbst als Zeuge der Polizei angedient hatte.

Der Jugendliche glaubte, er sei auf einem Überwachungsvideo zu erkennen, das Kuhbar-Betreiber Bernd Ostermann auf Facebook geteilt hatte. Bei den Vernehmungen verstrickte er sich in Widersprüche - unter anderem ging es um die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit.

Das Feuer zerstörte Teile der Fassade, ein Carport mit einem Wohnmobil und mehrere Büros des Eisherstellers.

Ursprünglich war der Prozessauftakt für 29. September angesetzt gewesen. Doch aus personellen Gründen musste das Landgericht diesen Termin um einige Tage verschieben - auf Freitag, 2. Oktober.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt