Nach drei schweren Unfällen ist auf der Unnaer Straße demnächst nur noch Tempo 50 erlaubt

Unfallschwerpunkt in Schwerte

Drei schwere Unfälle im vergangenen Jahr richteten den Fokus der Unfallkommission auf die Unnaer Straße in Geisecke. Die Fachleute einigten sich jetzt auf diese Lösung.

Geisecke

, 25.06.2019, 13:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach drei schweren Unfällen ist auf der Unnaer Straße demnächst nur noch Tempo 50 erlaubt

In diesem Bereich wird sich in absehbarer Zeit verkehrlich etwas ändern. © Foto Rous/Stadt Schwerte

Autofahrer müssen in absehbarer Zeit ihre Geschwindigkeit drosseln, wenn sie auf der Unnaer Straße in Richtung Langschede unterwegs sind. Weil sich der Einmündungsbereich der Straße „Zum Wellenbad“ zu einer Unfallhäufungsstelle entwickelt hat, wird in diesem Bereich des Tempo sowohl auf der Unnaer Straße, als auch auf der Straße „Zum Wellenbad“ auf 50 Stundenkilometer reduziert. Das hat die Unfallkommission der Polizei, des Kreises und der Bezirksregierung entschieden.

Dass die Stelle auf der Unnaer Straße eine Unfallhäufungsstelle geworden ist, liegt an drei Unfällen im Jahr 2018. Am 18. Januar wurde dort sogar ein Mensch schwer verletzt. „Die Anzahl und die Art der Unfälle und die schwerverletzte Person sind die Grundlage für die Einstufung des Einmündungsbereichs Unnaer Straße/Zum Wellenbad“, erklärt Frederic Gutsche aus dem Ordnungsamt der Stadt Schwerte.

Auch die erlaubten 100 km/h sind bald Vergangenheit

Jetzt wird die Geschwindigkeit auf der Unnaer Straße auf 50 km/h reduziert. Hinter der Einmündung „An der Silberkuhle“ beginnt derzeit noch eine Zone, in der Autos mit einer Geschwindigkeit von 70 km/h fahren dürfen. Auf der Straße „Zum Wellenbad“ dürfen hinter der Bahnunterführung sogar 100 km/h gefahren werden. Auch dort sind bald nur noch 50 km/h erlaubt.

Zudem werden an der Einmündung auf die Unnaer Straße ein Stoppschild aufgestellt und eine Haltelinie aufgetragen.

Lesen Sie jetzt