Eigentlich hatte sich der Schüler die Theodor-Fleitmann-Schule bewusst ausgesucht. Weil sie klein überschaubar und persönlich sei.
Eigentlich hatte sich der Schüler die Theodor-Fleitmann-Schule bewusst ausgesucht. Weil sie klein überschaubar und persönlich sei. © Bernd Paulitschke (A)
Theodor-Fleitmann-Schule

Nach Prügelei: Wie aus der Traumschule eine Albtraumschule wurde

Ein Elfjähriger wurde am Montag von fünf 14-Jährigen auf dem Schulklo verprügelt und schwer verletzt. War das ein Einzelfall an der Theodor-Fleitmann-Schule?

Seit Montag ist alles anders: Der elfjährige Schüler wurde von fünf Siebtklässlern in die Schultoilette gezerrt und verprügelt und getreten. Seitdem geht es dem Jungen nicht nur körperlich schlecht, wie sein Vater erzählt. Der Junge habe auch erstmals Angst, zur Schule zu gehen. Eine Schule, die man sich bewusst ausgesucht hatte.

In Coronazeiten zu fünft auf dem Schulklo

Elfjähriger war Zufallsopfer

Täter müssen mit Schulverweis rechnen

Aufsicht auf Schultoiletten können Schulen nicht stemmen

„Wenn alle immer wegsehen, wird es schlimmer“

Über den Autor
Redakteur
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.