Nach über 30 Jahren: Onkel aus Schwerte gesucht

Onkel gesucht

Als Kind kannte sie ihn noch, dann brach der Kontakt ab. Nun will eine Frau nach mehr als 30 Jahren ihren Onkel aus Schwerte finden. Die Suche gestaltet sich aber schwierig.

Schwerte

, 29.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach über 30 Jahren: Onkel aus Schwerte gesucht

In einer Schwerter Facebook-Gruppe hatte Melanie Küppers den Suchaufruf gestartet. © Reinhard Schmitz

Melanie Küppers aus Stolberg bei Aachen veröffentlichte vor kurzem einen Beitrag in einer Schwerter Facebook-Gruppe. Darin schilderte sie, dass sie auf der Suche nach ihrem Onkel ist. „Sein Name ist Peter Lüttgen und er müsste jetzt um die 60 Jahre alt sein“, heißt es dort. Seit über 30 Jahren hat sie ihren Onkel nun nicht mehr gesehen.

Kontakt in den 80ern abgebrochen

Küppers erinnert sich daran, früher mit ihrer Familie die Hochzeit ihres Onkels besucht zu haben. Und sie erinnert sich an das letzte Zusammentreffen: „Er war zuletzt Weihnachten bei meinen Großeltern väterlicherseits zu Gast und hat mir einen grau-weißen Stoffhund mit roten Schleifen an den Ohren geschenkt. Das ist das Letzte, woran ich mich erinnern kann“, berichtet Küppers unserer Redaktion.

Das müsse Mitte bis Ende der 80er-Jahre gewesen sein. Während der Weihnachtsfeierlichkeiten in Eschweiler (Kreis Aachen) habe sich die Familie vermutlich mit dem Onkel zerstritten und anschließend den Kontakt abgebrochen.

Für Melanie Küppers war die Sache damit aber nicht erledigt: „Ich habe oft nach ihm gefragt, aber er war plötzlich 'Tabuthema' in der Familie. Es wurde nicht mehr über ihn gesprochen und auch sein Name nicht erwähnt. Ich habe immer gebohrt und nachgefragt, aber keine Informationen erhalten.“

Die Stadt verweigert eine Auskunft

Von einer Bekannten habe die 37-Jährige erfahren, dass ihr Onkel in Schwerte wohne. Eine Auskunft von der Stadt zur Person Peter Lüttgen hat Küppers nicht erhalten. „Das Einwohnermeldeamt in Schwerte konnte oder wollte mir nicht helfen, da ich keine anderen Angaben außer Vor- und Nachname habe.“

Von ihrem Onkel besitzt Melanie Küppers neben einem alten Familienfoto keine weiteren persönlichen Erinnerungen. Um beim Einwohnermeldeamt jedoch Auskünfte zu bekommen, sind mindestens der Name und die letzte bekannte Anschrift oder das Geburtsdatum erforderlich.

Lediglich das Geburtsdatum des Vaters ihres Onkels kennt Küppers: „Er wurde am 21.11.1913 geboren, das Todesdatum ist mir leider unbekannt.“

Onkel arbeitete in Schwerte-Ost

Einen weiteren Hinweis für ihre Suche bekam die Rheinländerin von ihrem Opa. Dieser wohnte in der Nähe einer Lackfabrik in Eschweiler. Er berichtete ihr davon, dass ihr Onkel Peter für eine Firma arbeitete, die Lackfässer gereinigt hat. Es gibt nur eine Firma, die hier in Frage kommt: das Unternehmen Resch in Schwerte-Ost. Auf eine Anfrage an die Firma bekam Melanie Küppers bisher keine Antwort. Ob ihr Onkel dort heute noch tätig ist, weiß sie nicht.

Trotzdem hat Küppers die Suche noch nicht aufgegeben und hofft, dass die Erinnerungen an das gemeinsame Weihnachtsfest nicht die letzten Erinnerungen an ihren Onkel bleiben.

Für Hinweise an die Redaktion oder eine Kontaktaufnahme mit Melanie Küppers können Sie sich an lokalredaktion.schwerte@lensingmedia.de oder 02304-910247 wenden.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt