Es wird renoviert. Im ehemaligen Ladenlokal Kettler entsteht ein neues Geschäft für Damenmode und Geschenke. © Holger Bergmann
Neues Modegeschäft

Nachfolger für Kettler: Neues Modegeschäft startet an der Hüsingstraße

Der Schwerter Einzelhandel hat in der Corona-Zeit schwer gelitten. Viele Geschäfte stehen leer. Doch das ehemalige Kettler-Schaufenster wird nicht so lange leer bleiben wie befürchtet.

Zwei kleine Details muss Sandra Brand noch klären: Den Eröffnungstermin und den Namen ihres neuen Geschäftes. Eigentlich sollte das Nachfolge-Geschäft für den Geschenke-Shop Kettler schon Mitte Oktober öffnen.

Doch Lieferschwierigkeiten verzögern die Eröffnung. Die neue Inhaberin Sandra Brand peilt nun Ende Oktober als Eröffnungstermin an. Genauer kann sie es noch nicht sagen.

Zusammen mit ihrer besten Freundin Anna Falke betreibt sie bereits seit drei Jahren ein Geschäft mit dem Namen „b+b fashion an living“. Doch wie das neue Geschäft in der Schwerter Innenstadt heißen wird – diese Entscheidung ist noch nicht spruchreif, so Sandra Brand.

Sportliche Markenmode

Eine Sache jedenfalls ist spruchreif: das Angebot, das sich vor allem an Kundinnen richtet. In dem „Konzept-Store“ wird es Bekleidung und Geschenk-Artikel geben. „Sportliche Markenmode im mittleren Preissegment für Frauen ab 40“, nennt es Sandra Brand.

Zu ihrer Geschenke-Abteilung sagt die Geschäftsgründerin: „Das ist ein weites Feld“. Denn sie hat sich vorgenommen, „für jeden etwas“ anzubieten, auch für den kleinen Geldbeutel.

Für jeden bedeutet in diesem Fall, dass von Baby-Geschenken über Geburtstags-Überraschungen bis zu Hochzeits-Gaben ein möglichst großes Spektrum abgedeckt wird.

Von jedem Stück nur ein paar Exemplare

Neben den Geschenk-Ideen wird es auch Platz für Deko-Artikel geben. „Alles, woran Frauen nicht vorbeigehen können“, sagt Sandra Brand. Interessant für Kundinnen dürfte dabei das Einkaufsverhalten von Sandra Brand sein.

Sie ist praktisch täglich auf der Suche nach neuer Bekleidung, netten Geschenk-Ideen oder dekorativen Kleinigkeiten. Wenn sie etwas findet, kauft sie nur kleine Margen ein.

So soll es sich für die Kundinnen lohnen, öfter als hin und wieder zu Besuch zu kommen. Denn dieses stete „Auf-der-Suche-sein“ macht den Reiz der Arbeit für Sandra Brand aus. „Ob im Urlaub oder am Wochenende, meine Augen suchen immer nach neuen Ideen“, so Sandra Brand.

Endlich wieder Messen

Sie freut sich bereits auf das kommende Jahr: „Dann wird es nach der Corona-Pause endlich wieder Messen geben. Da findet man immer die meiste Inspiration“.

Doch bis dahin gilt es noch, ein paar kleinere Schritte zu gehen. Und einer der nächsten Schritte ist erstmal der Einbau eines neuen Fußbodens.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann