Die Nachfrage nach Tierbabys im Schwerter Tierheim ist stark angestiegen. © Heiko Mühlbauer
Tierheim in Westhofen

Nachfrage nach Welpen im Schwerter Tierheim um 900 Prozent gestiegen

Der Betrieb des Schwerter Tierheims geht auch während der Coronakrise weiter. Seit einigen Wochen ist aber etwas anders: Die Nachfrage nach jungen Hunden und Katzen ist stark angestiegen.

Das Telefon im Tierheim Schwerte steht nicht mehr still. Dutzende Anrufe müssen die Mitarbeiter täglich entgegen nehmen. In den Gesprächen geht es meist um eins: Welpen.

Nachfrage von Welpen um 900 Prozent gestiegen

Ein Welpe kommt auf 100 Interessierte

Sorge um die Tiere

Notkapazitäten wurden nicht benötigt

Einnahmen aus der Pension fehlen

Über den Autor
Redakteur
1989 im Ruhrgebiet geboren, dort aufgewachsen und immer wieder dahin zurückgekehrt. Studierte TV- und Radiojournalismus und ist seit 2019 in den Redaktionen von Lensing Media unterwegs.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.