Naturbühne Hohensyburg: Prozessionsspinner sorgt für Absage von Urmel aus dem Eis

Freier Mitarbeiter
Urmel aus dem Eis kann leider noch nicht auftreten. Die Premiere muss verschoben werden. © Alexander Borowski
Lesezeit

Bereits zum dritten Mal sollte die Geschichte von Urmel aus dem Eis das Publikum der Naturbühne Hohensyburg begeistern. Bereits in den 80er-Jahren und auch 2006 zeigte die Freilichtbühne mitten im Syburger Wald das Familienstück. Für den 28. und 29. Mai war eine weitere Premiere geplant.

Bühne und Zuschauerraum betroffen

Nun muss die Naturbühne die Premiere schweren Herzens verlegen, heißt es in einer Mitteilung. Grund dafür ist der Eichenprozessionsspinner, der einige Bäume über dem Zuschauerraum und der Bühne befallen habe. Bevor die Naturbühne wieder für ihre Zuschauer öffnen kann, müssen die Raupen professionell entfernt werden.

Das Ensemble des Freilichttheaters hofft nun, die Premiere von „Urmel aus dem Eis“ am Pfingstwochenende vom 4. bis zum 5. Juni nachholen zu können. Alle Karten, die bis dato online erworben wurden, werden automatisch zurückerstattet.

Auf der Homepage der Naturbühne Hohensyburg (www.naturbuehne.de) sollen in den nächsten Tagen weitere Informationen zu einem möglichen Nachholtermin folgen.