112 und 110

Notruf von Feuerwehr und Polizei eine Stunde nicht erreichbar – Feuerwehr reagiert

Die Warn-App Nina hatte die Alarmstufe Rot ausgerufen. Für knapp eine Stunde waren die Notrufe von Feuerwehr und Polizei nicht zu erreichen. Die Schwerter Feuerwehr reagiert prompt.
Die Feuerwehr und die Polizei waren für eine Stunde nicht über den Notruf erreichbar. © Holger Bergmann

Um 12.35 Uhr meldete die Warn-App Nina: „Derzeit kommt es im Telefonnetz der Deutschen Telekom zu Störungen.“ Im Kreis Unna seien davon die Notrufe von Polizei und Feuerwehr, 110 und 112, betroffen. Erreichbar sei aber die Leitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes unter Tel. 02304 16001 . Alternativ könne man seine Notrufe über die nora-Notruf-App absetzen. Die Behörden bitten von Testanrufen abzusehen.

Feuerwehr besetzt Gerätehäuser

Doch darauf wollte man sich bei der Schwerter Feuerwehr nicht verlassen. „Wir haben die Wache an der Lohbachstraße und alle Gerätehäuser mit Personal besetzt, damit sich die Menschen persönlich an uns wenden können“, erklärte Schwertes Feuerwehrchef Wilhelm Müller auf Anfrage der Redaktion.

Um 13.20 Uhr kam dann die erste Entwarnung: Die Notrufe würden wieder funktionieren, so die Feuerwehr. Man wolle aber mindesten 15 Minuten lang die Gerätehäuser weiter besetzt halten.

Kein Notruf ging ein

Ein Notruf über die noch möglichen Kanäle ging in dieser Stunde bei der Feuerwehr nicht ein. Um 13.21 Uhr nahm die Notruf-App Nina die Warnmeldung zurück.