Orgel der St.-Viktor-Kirche soll im Sommer 2013 erklingen

Spendenaktion

Kein Spendenbarometer, sondern ein Puzzle mit dem Bild der geplanten Orgel der Viktorkirche zeigt, wie viel Geld eingegangen ist. Sobald sich wieder 500 Euro im Spendentopf sammeln, wird ein Puzzleteil ergänzt. Im kommenden Jahr soll das neue Instrument erklingen.

SCHWERTE

von Von Reinhard Schmitz

, 26.09.2012, 20:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für jede weiteren 500 Euro im Sammeltopf setzen (v.l.) Kantor Klaus Irmscher, Fördervereins-Vorsitzender Volker Kotte und Pfarrerin Kristina Ziemssen ein weiteres Puzzelstück in das Bild ein - statt eines Spendenbarometer gibt es für die neue Orgel der St.-Viktor-Kirche ein Puzzle.

Für jede weiteren 500 Euro im Sammeltopf setzen (v.l.) Kantor Klaus Irmscher, Fördervereins-Vorsitzender Volker Kotte und Pfarrerin Kristina Ziemssen ein weiteres Puzzelstück in das Bild ein - statt eines Spendenbarometer gibt es für die neue Orgel der St.-Viktor-Kirche ein Puzzle.

Daten
Die zweimanualige Orgel mit Haupt-, Schwell- und Pedalwerk verfügt über 27 Register, davon drei kombinierte im Pedalwerk.
Eingebaut sind 1763 Pfeifen. Die kleinste misst vier Zentimeter, die größte stolze 4,90 Meter.
Das Instrument ist 5,30 Meter hoch, 4,70 Meter breit und 2,90 Meter tief. Es bringt fünf Tonnen Gewicht auf die Waage.
Die Gesamthöhe der eichenen Empore beträgt 7,80 Meter.

 Schon weitgehend fertig ist die Auftragsvergabe an die renommierte Straßburger Orgelbauwerkstatt Daniel Kern, nachdem auch die Kirchenaufsicht ihre Genehmigung für das Projekt erteilt hat. Sobald die Viktorkirche ab Januar bei der Innenrenovierung einen neuen Wandanstrich, eine moderne Beleuchtung und eine verbesserte Heizung erhalten hat, wird mit dem Bau der Orgel begonnen. „Mitte nächsten Jahres wird sie fertig sein“, freut sich Pfarrerin Ziemssen schon auf eine Festwoche mit Dankgottesdienst, Konzerten und Orgelführungen.

 Über das Projekt informiert die Gemeinde am Mittwoch, 3. Oktober, um 11 Uhr bei einer Benefizveranstaltung in St. Viktor. Dann können auch symbolische Patenschaften für Pfeifen übernommen werden. Für Spenden ab 25 Euro kann man eine Urkunde erhalten, deren Duplikat für die Ewigkeit in der Orgel eingebaut wird.   

Daten
Die zweimanualige Orgel mit Haupt-, Schwell- und Pedalwerk verfügt über 27 Register, davon drei kombinierte im Pedalwerk.
Eingebaut sind 1763 Pfeifen. Die kleinste misst vier Zentimeter, die größte stolze 4,90 Meter.
Das Instrument ist 5,30 Meter hoch, 4,70 Meter breit und 2,90 Meter tief. Es bringt fünf Tonnen Gewicht auf die Waage.
Die Gesamthöhe der eichenen Empore beträgt 7,80 Meter.

Lesen Sie jetzt