Pizzeria Bellavista in Ergste schließt im Dezember

Nach fast 25 Jahren

Seit fast 25 Jahren führt Francesco Calenda die Pizzeria Bellavista in Ergste. Im Dezember 2016 muss er schließen. Läuft das Geschäft schlecht? Nein, sagt Calenda. Und erinnert sich an so manche Begebenheit aus all den Jahren. An die Karte aus den USA zum Beispiel. Oder an den Moment, als Andi Möller bei ihm war.

ERGSTE

, 29.11.2016, 16:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

„In den vielen Jahren ging es immer mal wieder hoch und runter. Ich habe aber immer gut davon leben können“, sagt Francesco Calenda. Wirtschaftlich gehe es der Pizzeria zwar gut, doch laufe der Pachtvertrag bald aus. Und wie es dann weitergeht, weiß Calenda noch nicht. Woanders noch mal neu zu eröffnen, findet er schwierig. „Hier kennen uns die Kunden, einen komplett neuen Kundenstamm aufzubauen, ist schwierig“, so der 51-Jährige.

Nach dem Finale: "Möller hat mich veräppelt"

Er habe zum größten Teil gute Erfahrungen gemacht, sagt Francesco Calenda. „Einmal in der Anfangszeit wollte mich eine Kundin anzeigen, weil die Peperoni zu scharf war“, erinnert er sich mit einem Lachen. Im Jahr 2000 kam sogar ein Lob aus den USA. Ein aus Ergste stammender Amerikaner schreibt in einer E-Mail: „Die Tonno bei Bellavista bei Dir in Ergste ist einfach die Beste der Welt.“ Darunter steht: „Bestelle den Ergster Pizzabäckern von Bellavista einen schönen Gruß aus St. Louis, Missouri, USA.“ Der Brief hängt seitdem eingerahmt an der Wand der Pizzeria.

Auch die Fanecke an der Tür mit BVB-Utensilien wie Schals und Spielerporträts wird Francesco Calenda sicherlich fehlen. Dabei ist er eigentlich Fan vom SSC Neapel. „In Deutschland unterstütze ich aber den BVB“, sagt er. Auch mit ein paar Spielern habe er Kontakt gehabt. Zum Beispiel mit Andi Möller, der 1997 in Schwerte wohnte. „Der ist zu mir gekommen und hat mich ein bisschen veräppelt, weil der BVB im Finale der Champions League Juventus Turin geschlagen hat“, so der Pizzabäcker.

Wieder also eine Gaststätte weniger in Ergste. Bis zum Ende des Jahres läuft der Vertrag mit dem Eigentümer eigentlich noch. Etwa gegen Mitte Dezember will Francesco Calenda die Pizzeria Bellavista endgültig schließen.

 

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Verfahren des Hoffenheim-Mäzens
Fan-Anwalt der BVB-Fans: „Weil es sich um Hopp handelt, packt man das große Besteck aus“