Polizeieinsatz

Polizeihubschrauber suchte Gleise in der Nähe des Schwerter Bahnhofs ab

Ein Rettungs- und ein Polizeihubschrauber waren am Dienstagabend in der Nähe des Schwerter Bahnhofs im Einsatz. Die Polizei bestätigt eine Suchaktion gemeinsam mit der Feuerwehr.
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren am Dienstag bei einer Suchaktion im Einsatz. © Markus Wüllner

Einsatz am frühen Dienstagabend (26.10.) auf einer Bahnstrecke in unmittelbarer Nähe des Schwerter Hauptbahnhofs: Der Zugführer eines Regionalexpress-Zuges hatte berichtet, dass eine Person plötzlich aus einem Gebüsch sprang, als sich sein Zug näherte.

Er konnte nicht ausschließen, dass sein Zug die Person erfasst hätte. Daraufhin wurde Großalarm ausgelöst. Viele Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr machten sich auf die Suche. Auch ein Rettungshubschrauber und ein Suchhubschrauber der Polizei waren im Einsatz.

Ein Rettungshubschrauber war vorsorglich in der Nähe. Auch ein Suchhubschrauber kam zum Einsatz.
Ein Rettungshubschrauber war vorsorglich in der Nähe. Auch ein Suchhubschrauber kam zum Einsatz. © Markus Wüllner © Markus Wüllner

Zunächst wurde niemand gefunden

Trotz der intensiven Suche konnte zunächst keine Person ausfindig gemacht werden. Nach rund einer Stunde Einsatzdauer wurde die Bahnstrecke am Dienstagabend wieder freigegeben.

„Einen solchen Einsatz hat es gegeben“, bestätigte am Mittwochvormittag (27.10.) eine Polizeisprecherin auf Anfrage unserer Redaktion. Inzwischen ist glücklicherweise klar, dass niemand zu Schaden kam.

Eine Person habe sich nach dem Einsatz bei der Polizei gemeldet. „Die Person ist unverletzt.“ Weitere Einzelheiten zu dem Vorfall gibt die Polizei nicht bekannt.