Rätselhafte Explosion bei Brand in Gartenanlage in Schwerte-Ost

Redakteur
Feuerwehreinsatz in der Kleingartenanlage Am Hohlen Wege in Schwerte-Ost.
Feuerwehreinsatz in der Kleingartenanlage Am Hohlen Wege in Schwerte-Ost. © Heiko Mühlbauer
Lesezeit

Eine Explosion hatten Zeugen bei der Rettungsleitstelle gemeldet. Zunächst war man in der Einsatzleitstelle der Rettungskräfte deshalb beunruhigt. Denn Am Hohlen Wege ist auch die Adresse des Schützenheims und des Schießstandes in Schwerte-Ost.

Als Dietmar Spaenhoff, stellvertretender Leiter der Schwerter Feuerwehr, vor Ort eintraf, war schnell klar: Der Rauch drang aus einer Laube der benachbarten Kleingartenanlage. Zumindest in dieser Hinsicht konnte Entwarnung gegeben werden.

Holzschuppen brannte ab

In der Kleingartenanlage der DB brannte ein Holzschuppen, in dem Kaminholz gelagert wurde. Als die Feuerwehr eintraf, war der Schuppen nicht mehr zu retten, er brannte bereits in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr bekam den Brand aber relativ schnell in den Griff.

Es brannte ein Schuppen zur Lagerung von Kaminholz.
Es brannte ein Schuppen zur Lagerung von Kaminholz. © Heiko Mühlbauer © Heiko Mühlbauer

Was die Einsatzkräfte hingegen beschäftigte, war die Ursache der Explosion. Denn in dem Schuppen fanden sie weder Spraydosen noch andere Gegenstände oder Substanzen, die den lauten Knall erklären würden. „Da haben wir nichts gefunden“, bestätigte Dietmar Spaenhoff vor Ort. Und auch eine Brandursache sei auf den ersten Blick nicht zu erkennen gewesen.

Kein Verletzten bei dem Unglück

Im Einsatz waren zwei Löschzüge, die Hauptamtliche Wache und die Freiwillige Feuerwehr aus Geisecke sowie der Rettungsdienst. Verletzt wurde bei dem Unglück niemand.