RE17 fährt für sechs Wochen nicht über Schwerte

Fragen und Antworten

Bahnfahrer aus Schwerte müssen sich in den Sommerferien auf Einschränkungen einstellen. Die Bahn erneuert zwischen Westhofen, Schwerte und Schwerterheide Gleise – betroffen ist davon der RE17. Wann genau geht's los? Und was sind die Alternativen für RE17-Pendler? Die wichtigsten Infos im Überblick.

SCHWERTE

13.07.2017, 14:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Deutsche Bahn führt in den Sommerferien vom 17. Juli bis 29. August umfangreiche Gleiserneuerungen auf dem Streckenabschnitt zwischen Westhofen, Schwerte und Schwerterheide durch. Wo genau gebaut wird und warum, lesen Sie in unseren Fragen und Antworten. 

Das sind die Hintergründe 

Was sind die Folgen der Bauarbeiten?

Die Züge der Linie RE17 (Hagen – Kassel) fallen zwischen Hagen und Schwerte in beiden Richtungen aus.

Gibt es Ersatz für die betroffene Linie?

Ja. Als Ersatz stehen die Züge der Linien RE7 (Krefeld – Münster) und RE13 (Venlo – Hamm) zur Verfügung. In den frühen Morgenstunden verkehren Busse im Schienenersatzverkehr (SEV) für die Züge der Linie RE17 in der Richtung von Hagen nach Schwerte.

Woran genau baut die Bahn in den sechs Wochen?

Zwischen Westhofen und Schwerte sowie Schwerte und Schwerterheide werden die Gleise sowie der gesamte Gleisuntergrund erneuert. Insgesamt erhält die Strecke 11.000 Meter neue Schienen, über 8000 Schwellen, und mehr als 15.000 Tonnen Schotter werden ausgetauscht. Zum Einsatz kommt dabei ein moderner Schotter-Recyclingzug. Diese Großbaumaschine reinigt, bricht und siebt den vorhanden Schotter. Unbrauchbarer Schotter wird automatisch aussortiert. Hierdurch werden rund 10.000 Tonnen Neuschotter eingespart.

Wo liegt die Baustelle genau?

Die Lage der Baustelle erstreckt sich über 5,5 Kilometer Länge, von Schwerte zwischen der Hagener Straße und der Margot-Röttger-Rath-Straße bis in Richtung Schwerterheide von der Bergischen Straße über die Binnerheide zur Autobahn A1.

War's das dann? Oder wird noch einmal gebaut?

Weitere Arbeiten finden vom 9. bis 13. Oktober sowie 16. bis 19. Oktober für die nochmalige Festigung des Schotters, der Schwellen und der Schienen statt.

Und was kostet das Projekt?

Die Bahn investiert in diese Baumaßnahme über drei Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt