Realschule am Stadtpark: Schüler streichen Wände selbst

SCHWERTE Eine gute Idee hatten die Schüler der 9a der Realschule am Stadtpark: "Wenn kein Geld für Anstreicher da ist, greifen wir eben selbst zur Rolle". Am Freitag ging es los.

von von Katharina Pfeifle

, 07.11.2008, 17:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Türkis oder Rosa? Da mussten Jungs und Mädchen sich einigen.

Türkis oder Rosa? Da mussten Jungs und Mädchen sich einigen.

Insbesondere die olle gelbe Farbe und die vielen Löcher in den Wänden gingen den Neuntklässlern schon lange mächtig auf den Keks – so sehr, dass 15 von ihnen freiwillig einen Freitagnachmittag opfern, um das Projekt endlich in Angriff zu nehmen. „Das ist alles die Idee der Schüler gewesen“, sagt Klassenlehrerin Andrea Kettenhofen und in ihrer Stimme schwingt durchaus ein bisschen Stolz mit. „Ich finde das toll, wie sie die Initiative ergriffen und ihre Vorstellungen in die Tat umgesetzt haben. Mit dieser Gemeinschaft macht so ein Projekt richtig Spaß.“ Und so stehen sie jetzt in dem Raum zwischen Farbtöpfen, Leitern und Abdeckplanen, die Kleider und Haare mit Farbe besprenkelt. Die eine Wand wird Türkis, die andere erhält einen hellblauen Anstrich.

Und natürlich gab es im Vorfeld Diskussionen um die Farbgestaltung des Zimmers: Die Jungs konnten mit dem Türkis nur wenig anfangen, die Mädchen wollten eine Wand in rosa gestalten. Schlussendlich wurde demokratisch abgestimmt und mittlerweile sind alle mit dem Kompromiss zufrieden. Fünf Euro steuerte jeder Schüler bei, um die Farbe zu finanzieren. Mit dem Abschluss der Malerarbeiten sind die Schüler allerdings noch lange nicht am Ende ihrer Verschönerungsaktion: Im nächsten Schritt sollen Pflanzen und Dekoartikel den Wohlfühlfaktor weiter steigern.

Lesen Sie jetzt