Realschule am Stadtpark soll schrittweise aufgelöst werden

Schulausschuss

Die Realschule am Stadtpark soll vom Schuljahr 2014/15 an jahrgangsweise geschlossen werden. Mit großer Mehrheit hat der Schulausschuss am Dienstag, 23. April, diesem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt. Dabei hatte es einen Gegenvorschlag gegeben.

SCHWERTE

von Von Michael Schnitzler

, 24.04.2013, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nur 45 Schüler stoßen zum kommenden Schuljahr neu zur Realschule am Stadtpark. Zum zweiten Mal wird damit die Mindestschülerzahl von 52 unterschritten.

Nur 45 Schüler stoßen zum kommenden Schuljahr neu zur Realschule am Stadtpark. Zum zweiten Mal wird damit die Mindestschülerzahl von 52 unterschritten.

 Keine halbe Stunde dauerte im Schulausschuss die Diskussion über das Thema, das in der Sitzungsvorlage trocken unter "Auflösung einer Schule" firmierte. So wenig emotional wie dieser Betreff waren auch die Wortbeiträge der meisten Politiker: Man "bedauere den Entschluss", der aber alternativlos sei, sagte Jörg Schindel für die CDU; "es bleibt uns nichts anderes übrig", sagte SPD-Vertreter Bernd Droll; es gebe "keine andere Wahl", meinte Werner Rosener (WfS). Fast vollzählig empfahl der Ausschuss dem Rat, die schrittweise Auflösung der Realschule am Stadtpark zu beschließen. Dagegen war einzig Renate Goeke (FDP): "Ich nehme mit Erschrecken wahr, dass Konsens besteht, die Realschule mit einem Federstrich vom Tisch zu fegen."

Sie beantragte, den Beschluss zu verschieben und regte an, einige der 72 Neuanmeldungen an der Realschule am Bohlgarten für 2013/14 zur Realschule am Stadtpark zu "verschieben". Dies sei auch früher schon einmal geschehen, wenn es an einer der beiden Realschulen zu wenig Neuanmeldungen gegeben habe. Darauf erwiderte Anita Schweer-Schnitker (SPD) ungehalten: "Wir haben es hier mit Elternwillen zu tun. Und jetzt soll die Verwaltung dagegen Schüler verschieben?" Dies sei nicht akzeptabel, zumal die FDP zuletzt noch dafür argumentiert habe, den Elternwillen bei der Schulwahl anzuerkennen. Den endgültigen Beschluss über die Schließung der Schule fasst der Rat in seiner Sitzung am 15. Mai.

Lesen Sie jetzt