Rehkitze bleiben meist regungslos im Gras, solange ihre Mutter nicht da ist. Durch Mähmaschinen sterben jährlich Zehntausende.
Eine Drohne mit Wärmebildkamera startet vor Sonnenaufgang neben einer Wiese. Mit dem Fluggerät suchen Tierretter im Gras liegende kleine Rehkitze. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Tierschutz

Rehkitze sollen in Schwerte vermehrt durch Drohnen geschützt werden

Immer wieder werden Rehkitze Opfer von Mähmaschinen. Um die Tiere in Zukunft zu schützen, hoffen Kreis-Jägerschaft und Hegering Schwerte auf die Unterstützung vom Land. Es geht um Drohnen.

Rehkitze sind hervorragend an ihre Umweltbedingungen angepasst. Ihre Reh-Mütter, die Ricken, können die Kitze stundenlang im hohen Gras zurücklassen, während sie selbst auf Nahrungssuche gehen.

Land spendiert Flug-Drohnen

Mähmaschinen mit Sensoren ausgestattet

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.