Neue Idee: Wird aus dem Gelände der Rettelmühle eine Hundewiese?

rnRestaurants in Schwerte

Das traditionsreiche Restaurant Rettelmühle samt 25.000 Quadratmeter Grundstück sucht einen neuen Eigentümer. Der Kaufvertrag mit Markus Tumpach ist rückabgewickelt worden.

Westhofen

, 10.04.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor dem Großbild-Fernseher im Saal gemeinsam bei Fußballspielen jubeln. Auf einem künstlichen Sandstrand vor dem Fachwerkgemäuer bei einem Pils die Sonne genießen. Kindern beim Toben auf einer 2000 Quadratmeter großen Spielfläche zuschauen.

Alles ist nur ein Traum geblieben. Die großen Pläne, die Markus Tumpach nach der Übernahme des Westhofener Traditions-Restaurants hatte, sind geplatzt.

Schlüssel ist an die Erbengemeinschaft von Stosch zurückgegeben

„Ich bin aus der ganzen Sache raus“, sagt der Schwerter, der das Objekt Ende 2015 erworben hatte. Jetzt ist der Kaufvertrag wieder rückabgewickelt worden, wie Elka von Bormann von der Erbengemeinschaft von Stosch bestätigt. Nach den notariellen Formalitäten sei auch die Schlüsselübergabe erfolgt: „Es wurde alles besenrein und in ordentlichem Zustand übergeben.“

Viel Arbeit hatte Markus Tumpach in die Renovierung des Saals der Gaststätte Rettelmühle gesteckt, wo er auf der Großleinwand Fußball-Events übertragen wollte.

Viel Arbeit hatte Markus Tumpach in die Renovierung des Saals der Gaststätte Rettelmühle gesteckt, wo er auf der Großleinwand Fußball-Events übertragen wollte. © Reinhard Schmitz (A)

Eine Menge Arbeit hatte Markus Tumpach in sein Projekt gesteckt, viel renoviert und modernisiert. Aber bis er alle Genehmigungen erhalten hatte, waren anderthalb Jahre ins Land gegangen. Anfang 2017 wurde dann die bevorstehende Eröffnung zum Fußball-Bundesligaspiel Bayern München gegen Freiburg angekündigt.

Übertragung von Fußballspielen war letztlich zu teuer

„Wir haben nur für einzelne Veranstaltungen offen gehabt“, berichtet der ehemalige Betreiber. Das Fußballgeschäft habe sich nicht gelohnt, weil das Sky-Abo für die Übertragung der Spiele zu teuer gewesen sei.

Für das Scheitern seiner Pläne sieht er aber in erster Linie die Stadtverwaltung verantwortlich: „Wir haben es versucht, aber die Stadt Schwerte hat uns viele Steine in den Weg gelegt.“ Deshalb ziehe er vor das Verwaltungsgericht. Es gehe um Schadensersatz.

Jetzt lesen

Die Rettelmühle steht unterdessen wieder zum Verkauf. Elka von Bormann hat einen Makler beauftragt, um einen neuen Käufer für das rund 25.000 Quadratmeter große Grundstück zu finden, auf dem der denkmalgeschützte Mühlen-Altbau nebst Restaurant und Saal steht.

Sie hat auch schon eine Idee: „Das wäre doch zum Beispiel für eine Hundewiese ideal.“ Fernab aller Wohnhäuser, nur umgeben von Tierheim, Tennishalle und der Autobahn. Wer sich für das Objekt interessiert, kann Kontakt aufnehmen per E-Mail an: rentei@t-online.de.

Eine Kahnfahrt auf dem angestauten Wannebach war im Juli 1906 die Attraktion der Ausflugsgaststätte Rettelmühle in Wandhofen. Der Teich ist inzwischen verschwunden.

Eine Kahnfahrt auf dem angestauten Wannebach war im Juli 1906 die Attraktion der Ausflugsgaststätte Rettelmühle in Wandhofen. Der Teich ist inzwischen verschwunden. © Repro Reinhard Schmitz

Wer weiß also, was aus der Rettelmühle wird, die teils in Westhofen, teils in Wandhofen steht. Die Grenze bildet der Wannebach, der einst das Wasserrad der 1676 gebauten Mühle antrieb. Die Bauern, die dort ihr Getreide ablieferten, konnten sich die Wartezeit auf das fertige Mehl mit einem Schnaps vertreiben.

Daraus entwickelte sich eine Gastronomie. Legendär waren die Kahnfahrten auf dem künstlich angelegten Mühlteich. Doch der ist längst wieder verfüllt.

Lesen Sie jetzt