Retter präsentieren sich beim "Blaulichttag" im September

"Gemeinsam aktiv"

Taucher, Blitzer, Rettungsboote und ein Überschlag-Simulator: Am "Blaulichttag" am 9. September präsentieren sich Schwerter Rettungshilfen unter dem Motto "Gemeinsam aktiv" in der Schwerter Innenstadt. Für die Besucher gibt es einiges zu erleben.

SCHWERTE

von Von Jana Schoo

, 15.08.2012, 16:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Taucher vor dem Turm von St. Viktor: Insgesamt 150 Retter stellen beim "Blaulichttag" am 9. September in der Schwerter Innenstadt ihre Arbeit und ihr Gerät vor.

Taucher vor dem Turm von St. Viktor: Insgesamt 150 Retter stellen beim "Blaulichttag" am 9. September in der Schwerter Innenstadt ihre Arbeit und ihr Gerät vor.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tag der Rettungskräfte 2007

12.08.2007
/

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tag der Rettungskräfte 2007

12.08.2007
/

Ein Jahr hat Andreas Pollak von der DLRG gemeinsam mit einem 20-köpfigen Planungsteam an der Ausarbeitung des Konzepts gearbeitet und ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Es soll die Schwerter Bürger über die Hilfen der Rettungsorganisationen aufklären und den Besuchern gleichzeitig Action und Spaß bieten. Insgesamt 150 Einsatzkräfte sind am Blaulichttag im Einsatz. 

 

  • Los geht’s am 9. September um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Marktplatz – „SOS - Save our Souls“ heißt das Motto.
  • Offiziell eröffnet wird der Tag um 11 Uhr von Bürgermeister Heinrich Böckelühr und der stellvertretenden Landrätin Ursula Sopora.
  • Anschließend gibt es bis 17 Uhr an fünf verschiedenen Standorten – dem Marktplatz, dem kleinen Marktplatz, am Wuckenhof, am Spielplatz Ruhrstraße und vor der Polizei – verschiedene Aktionen.
  • historische Rettungs-Fahrzeuge
  • selbst blitzen am Radarmessgerät
  • Ausstellung von DLRG-Motorrettungsbooten
  • Tauchturm am Wuckenhof mit Rettungstauchern
  • ADAC-Überschlagsimulator
  • Fahrradparcour

 

  • Frewillige Feuerwehr
  • DLRG
  • DRK
  • Notfallseelsorge des Kreis Unna
  • Polizei
  • Malteser
  • Technisches Hilfswerk

 

Lesen Sie jetzt