Die Feuerwehrleute mussten lange warten, bis sie in die Umbauspannanlage der Stadtwerke vorrücken durften. Erst musste alles stromlos und geerdet sein.
Die Feuerwehrleute mussten lange warten, bis sie in die Umbauspannanlage der Stadtwerke vorrücken durften. Erst musste alles stromlos und geerdet sein. © Heiko Mühlbauer
Mega-Blackout in Schwerte

Retter wussten, was im Umspannwerk passierte – aber durften nicht hin

Lange dauerte es, bis die Feuerwehrleute zu dem Brand im Umspannwerk vordringen durften. Erst musste alles stromlos sein. Beim Warten erfuhren die Retter, wie es zu dem Unglück gekommen war.

Solange die drei mächtigen Transformatoren ruhig vor sich hinbrummen, ist alles in Ordnung in der Stadt. Laternen, Heizungen und Computer sind an. Die Respekt einflößenden Geräte an der Hagener Straße bilden das Herzstück der Schwerter Elektrizitätsversorgung. Mit einer Höchstspannung von 110.000 Volt nehmen sie den von Garenfeld herüberkommenden Kraftwerksstrom in der Umspannanlage der Stadtwerke an, um ihn für die Weiterverteilung auf 10.000 Volt zu reduzieren. In dieser gefährlichen Umgebung einen Brand zu löschen, stellte die Schwerter Feuerwehr beim Mega-Stromausfall am Mittwochmorgen (24.2.) vor eine große Herausforderung.

Beim Wiederanfahren nach Reinigungsarbeiten gab es einen Knall

Letztlich wurden die Flammen mit Sand erstickt

Beatmungs-Patienten gingen zu Hause die Akkus zur Neige

Einsatzleiter: Gut, dass das Ganze nicht beim Wintereinbruch passierte

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.