Nur durch die Eisenbahngleise getrennt ist die Gießerei Walter Hundhausen vom Wohngebiet am Senningsweg. © Reinhard Schmitz (A)
Insolvenzen in Schwerte

Rettungsplan für insolvente Gießerei Hundhausen gerät ins Wackeln

Die Erleichterung war groß, als im Sommer ein Käufer für die insolvente Gießerei Hundhausen präsentiert wurde. Eigentlich sollte der Übergang zum 1. Oktober erfolgen. Doch es gibt Probleme.

Die Euphorie vom Sommer ist verflogen aus den Gesichtern. Das Schicksal vom Nachbarbetrieb Hoesch Schwerte Profile, wo der Insolvenzverwalter mit der Ausproduktion das letzte Kapitel eingeläutet hat, lässt auch in den Mitarbeitern der Walter Hundhausen GmbH wieder die Angst hochkommen. Der Rettungsplan für die ebenfalls im Insolvenzverfahren befindliche Gießerei ist ins Wackeln gekommen. Eigentlich sollte sie schon zum 1. Oktober von einem Investor übernommen worden sein.

Ein Knackpunkt soll die Grundstücksfrage sein

Betriebsrat: „Alles noch in der Schwebe“

Belegschaft ist schon um 130 Mann reduziert worden

Antrag für Belegschaftsversammlung am Freitag gestellt

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.