RN-Aufruf erfolgreich: Sitz bleibt nicht leer

SCHWERTE Der Sitz des Stadtelternrates im Jugendhilfeausschuss bleibt nicht leer. Melanie Heiner wird sich künftig als Vertreterin des Stadtelternrates auch in die Kommunalpolitik einmischen. Die Mutter eines Vierjährigen hatte sich auf einen Bericht in den Ruhr Nachrichten gemeldet. Im Juni hatte die amtierende Vorsitzende Regina Hoffmann das Ende ihrer Amtszeit angekündigt und dringend nach einer Nachfolgerin gesucht.

von Von Heiko Mühlbauer

, 27.07.2007, 13:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
RN-Aufruf erfolgreich: Sitz bleibt nicht leer

Melanie Heiner (oben) und Regina Hoffmann mit Daniel und Fabian (r.).

„Ich hatte mich schon zuvor für den Stadtelternrat interessiert und im Internet informiert“, erzählt sie.Als sie dann las, dass Regina Hoffmann dringend eine Nachfolgerin sucht, meldete sie sich spontan. „Es ist schade, dass sich so wenig Leute für die Arbeit interessieren“, meint sie. Ihr Ziel ist es, das Gremium wieder zu beleben.

Lesen Sie jetzt