Rohrmeisterei holt die Kultur Europas nach Schwerte

Neues internationales Projekt

Der europäischen Krise zum Trotz wollen Kulturschaffende gemeinsam neue Wege gehen. Sie wollen den europäischen Gedanken nähren – mit Freude, Kultur, Kunst und ihren Bürgern. 13 Organisationen aus elf Ländern machen mit – die Schwerter Rohrmeisterei ist eine davon.

SCHWERTE

, 26.02.2016, 18:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rohrmeisterei holt die Kultur Europas nach Schwerte

Schauspielerin Ana Patricia Marioli, die Finanzbeauftragte Barbara Manighetti (Odin Teatret) Christoph Falke und Simon von Oppeln-Borinowksi (Studio 7), Michele Demand und Tobias Bäcker von der Rohrmeisterei, Tabea Gregory (Schauspielerin), Per Kap Bech Jensen (Odin Teatret) freuen sich auf das internationale Kulturprojekt.

Der europäische Gedanke, das ist der Leitgedanke des internationalen Kulturprojektes „Caravan Next: Feed the future – Art moving Cities“. Das Projekt soll kulturelles Neuland betreten – gefördert mit vier Millionen Euro aus dem Programm „Kreatives Europa“ der Europäischen Union.

Die 13 Partnerorganisationen sind Theatergruppen, Kulturzentren und Medienunternehmen aus ganz Europa. Federführend ist das renommierte Odin Teatret aus Holstebro in Dänemark. In Schwerte hat die Rohrmeisterei als Wegbereiter die Schirmherrschaft übernommen.

Wer hatte die Idee teilzunehmen?

Die Idee zur Teilnahme und die künstlerische Umsetzung kommt jedoch aus den Reihen der Theatergruppe Studio 7. Deren Regisseur Christoph Falke hat die künstlerische Leitung für Schwerte inne. Rohrmeisterei-Vorstand Tobias Bäcker ist überzeugt: „Es ist das ambitionierteste freie Theatervorhaben, dass Schwerte je erlebt hat.“ Aus dem großen Fördertopf fließen 50.000 in das Schwerter Projekt, weitere 50.000 Euro müssen über Sponsoren und Spender finanziert werden.

Über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren sollen fünf große und 25 kleinere Kulturevents entwickelt werden – das Schwerter Team koordiniert je ein öffentliches Wochenendfestival für Schwerte und für Witten. Die zentrale Idee von Caravan Next ist Kulturschaffende und die Bürger und Gemeinschaften der Stadt zu einem großen Projekt zusammen zubringen. An einem Wochenende im Mai 2017 soll das große Event in Schwerte stattfinden.

Wo, was und wie – das steht noch alles in den Sternen. „Es wäre ein Verrat an der Idee, wenn wir jetzt schon Pläne hätten“, sagt Christoph Falke. Erst im Zusammenspiel aller Beteiligten würde sich die Idee von unten entwickeln. Beteiligen können sich alle, die sich als Gemeinschaft begreifen.

Die Vision aus Dänemark:

„Es können Köche, Landwirte, Nachbarn, Schüler, ein Nähtreff oder Flüchtlinge sein“, erklärt Per Kap Bech Jensen vom Odin Teatret. Die Idee dahinter: Warum sollte man einem Schauspieler das Treckerfahren beibringen, anstatt einen Landwirt mitmachen zu lassen, der einen Trecker viel besser fährt.

"Wir Schauspieler und Regisseure sagen den beteiligten Gruppen nicht, was zu tun ist, sondern benutzen das, was sie mitbringen,“ so Falke. Aus der Summe der einzelnen Beiträge entsteht dann bei verschiedenen Workshops etwas Ganzes.

Falke gibt ein pittoreskes Beispiel: „Wir haben Landwirte, Köche, und Ballette – die Landwirte bauen mit Strohballen ein Schloss, es gibt Musik, Tanz und leckeres Essen. Fertig ist die Szenerie für die Schlussszene von Hamlet.“ Das Einzige, was hier Grenzen setzen kann, sei die Vorstellungskraft der Beteiligten.

Jetzt lesen

Mehr erfahren:
Hier geht es zur Website des Projekts: .

Lesen Sie jetzt