Rot-weißes Flatterband: Sollen Bäume am Westhellweg gefällt werden?

Eichenprozessionsspinner

Ist der Eichenprzessionsspinner zurück am Westhellweg? Das fragen sich Anwohner und verweisen auf rot-weißes Flatterband, das dort einige Bäume markiert. Wir haben bei der Stadt nachgefragt.

Holzen

, 25.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Rot-weißes Flatterband: Sollen Bäume am Westhellweg gefällt werden?

Die Markierungen an den Bäumen können weg, sagt die Stadt. Der Eichenprozessionsspinnner sei erfolgreich entfernt. © Berkenbusch

Wer vom Westhellweg zum Klusenweg herunterfährt, sieht an etlichen Straßenbäumen rot-weißes Flatterband als Markierung. Wie eine Bauchbinde klebt das Plastikmaterial an der Rinde. Sollen die Bäume womöglich weg und sind für die große Fällaktion markiert worden? Verbergen sich irgendwo in Krone oder Stamm vielleicht Nester des fiesen Eichenprozessionsspinners? Anwohner sind beunruhigt.

Die Stadt gibt auf Anfrage Entwarnung. Stadtsprecher Alexander Nähle teilt mit, dass „die Bänder noch hängen wegen der allerdings abgeschlossenen Untersuchungen wegen des Eichenprozessionsspinners“. Die Bäume seien aber okay. Nähle.: „Die Bänder nehmen wir bald ab.“

Alle Nester sind bereits vor Wochen entfernt worden

Bereits Anfang Juli hatten Bürger Sorgen geäußert, die Raupen könnten am Westhellweg immer noch für allergische Reaktionen sorgen. Auch damals hatte die Stadt schon Entwarnung gegeben und erklärt, alle Raupen seien sorgfältig entfernt worden. Regelmäßige Kontrollen hätten keinen Verdacht auf einen neuerlichen Befall ergeben.

Drei Wochen später geben die Flatterbänder nun immer noch Anlass zur Befürchtung, die Eichenprozssionsspinner könnten zurückgekehrt sein.

Offenbar gibt es bisher keine Anzeichen dafür, dass sich die gemeinen Raupen dort oder anderswo in Schwerte weiter breit machen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt