Scherenschnitte: Werner Conrad möchte seine Kunst weitergeben
Eine vergessene Kunst

Scherenschnitte: Werner Conrad möchte seine Kunst weitergeben

Werner Conrad hat eine Kunst ausgeübt, die er praktisch für sich selbst erfunden hat. Jetzt, mit 83 Jahren, spielen seine Augen nicht mehr mit. Er will den nächsten Schritt machen.

Scherenschnitte kennt jeder. Formen und Motive, in aller Vielfalt, geschnitten aus schwarzem Papier auf weißem Grund. Sie faszinieren durch ihre Kontur-Schärfe, durch ihre unerklärliche Detailverliebtheit.

Scherenschnitt ohne Schere

Eine selbst angeeignete Technik

Filigrane Technik

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.