Scheune in Schwerte brannte komplett nieder

Feuer erhitzte Gasflasche

Die Scheune brannte bereits lichterloh, als die Feuerwehrleute am Neujahrsabend am Schwerter Bürenbruch eintrafen. Bei den Löscharbeiten entgingen sie nur knapp einer Katastrophe.

ERGSTE

, 02.01.2018, 13:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das komplette Gebäude Am Hachen wurde ein Raub der Flammen.

Das komplette Gebäude Am Hachen wurde ein Raub der Flammen. © Bernd Paulitschke

Das hätte auch schiefgehen können. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sind am Montagabend auf dem Bürenbruch nur knapp einer Katastrophe entgangen. An der Straße Am Hachen war Scheune in Brand geraten, die als Garage und Werkstatt genutzt wird. Wie Einsatzleiter Stephan Dörnbrack am Dienstag berichtete, brannte das Gebäude schon in voller Ausdehnung, als die Einsatzkräfte kurz vor 20 Uhr vor Ort eintrafen. „Wir haben uns zunächst darum gekümmert, dass die Flammen nicht auf das nahestehende Wohnhaus übergreifen.“ Das sei auch gelungen. Der Eigentümer der Garage sei bereits vor Ort gewesen, und die Mieter des benachbarten Wohnhauses hatten das Gebäude sicherheitshalber verlassen.

Feuerball flog zehn Meter weit

Als die Feuerwehrleute aus Ergste, Villigst und der Hauptwache endlich in die Garage eindringen konnten, waren sie kaum drin, als ihnen nach einem lauten Knall ein Feuerball um die Ohren flog. Dörnbrack: „Eine Acetylen-Sauerstoff-Flasche ist explodiert. Die ist etwa zehn Meter weit geflogen bis auf die andere Straßenseite. Zum Glück hat sie niemanden getroffen. Und es stand auch kein Auto im Weg.“ Das supergefährliche Geschoss konnte nach der Landung von der Feuerwehr gelöscht werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Scheunenbrand Ergste

Als die Feuerwehrleute am Montagabend in Ergste in eine brennende Scheune vorstießen, explodierte eine Gasflasche. Die Einsatzkräfte hatten großes Glück, dass durch das Geschoss und den Feuerball niemand verletzt wurde.
02.01.2018
/
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke
Am Montagabend brannte die Scheune auf dem Bürenbruch in Ergste total aus.© Bernd Paulitschke


50 Leute vier Stunden im Einsatz

Die 50 Einsatzkräfte waren nach Angaben von Stephan Dörnbrack rund vier Stunden vor Ort, bis alle Flammen gelöscht waren und die Gefahr gebannt war. Das Gebäude ist bis auf die Grundmauern heruntergebrannt, auch das Innere sei inklusive des dort abgestellten Pkw nicht mehr zu gebrauchen.

55.000 Euro Sachschaden

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch nicht bekannt. Nach Angaben der Polizei hatte der 70-jährige Bewohner des Hauses seinen Dacia kurz vorher dort abgestellt und sich dann ins Wohnhaus begeben. Gegen 19.30 Uhr hörte er einen lauten Knall und sah die Scheune in Flammen stehen. Die Brandsachverständigen der Kriminalpolizei haben Ermittlungen aufgenommen.

Der geschätzte Sachschaden liegt nach Angaben der Polizei bei etwa 55.000 Euro.

Lesen Sie jetzt