Schneider (FDP): Zum Wohl der Menschen — Reihs (SPD): Gemeinsame Sache mit Faschisten

rnFacebook-Diskussion zu Thüringen

Wie bewertet man das, was im Landtag in Thüringen passiert ist? Das diskutieren auch Politiker aus Schwerte auf Facebook. War es tatsächlich eine Wahl, wer ist Demokrat, wer nicht?

Schwerte

, 06.02.2020, 15:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war gegen 21 Uhr am Mittwochabend als die Schwerter FDP-Landtagsabgeordnete Susanne Schneider sich auf ihrer Facebookseite zu den Vorgängen in Thüringen äußerte. Seitdem finden sich schon über 160 Kommentare unter ihrem Post und 206 Likes (Stand: Donnerstag, 15.30 Uhr).

Neben krasser Ablehnung gab es auch Zustimmung. Und auch so mancher Schwerter Politiker gab seine Meinung ist der Diskussion, oder auf seiner Seite in den sozialen Netzwerken von sich. Hier ein Auszug aus den Diskussionen derSchwerter Kommunalpolitiker im Internet:

Susanne Schneider (Quelle: eigene Facebookseite): Da ich heute auch schon als Nazi und Faschist bezeichnet wurde, hier meine (ganz persönliche) Meinung:

Thomas L. Kemmerich hatte als einziger Kandidat der politischen Mitte den Mut, im dritten Wahlgang zu kandidieren, und war vom Ausgang dieser Wahl sicher selbst überrascht. Nun besteht die Chance, mit den demokratischen Fraktionen Gespräche zu führen, zum Wohle der Menschen in Thüringen. Wenn sich CDU, SPD und Grüne verweigern sollten, wird bzw. muss es Neuwahlen geben, von denen dann - fürchte ich - rechts und links außen am meisten profitieren werden.

Dass meine FDP weder mit rechts noch links zusammenarbeitet, ist eine Selbstverständlichkeit!

Günther Thurau (FDP/ in den Kommentaren zu Schneider) Faktisch ist es eine Minderheiten-Regierung unter Führung von Thomas L. Kemmerich. Die Fraktionen der politischen Mitte sind nun verantwortlich, zum Wohle des Landes Thüringen zu entscheiden.

Sigrid Reihs (SPD/ in den Kommentaren zu Schneider): Ich bin gerade einigermaßen irritiert; deine FDP hat gerade gemeinsame Sache mit Faschisten gemacht. Und das war geplant. Das kann man nicht schön reden. Das ist doch nur die andere Seite derselben Medaille. Erst „lieber nicht reagieren als schlecht regieren“ und jetzt „um jeden Preis regieren“. Jetzt muss es doch für alle Demokraten reichen.

Susanne Schneider: (direkte Antwort) Da war nichts geplant.

Susanne Schneider (in den Kommentaren zu ihrem Post) Ich stelle mir gerade den Shitstorm vor, wenn Kemmerich NICHT angenommen hätte...

Sigrid Reihs: (Antwort an Susanne Schneider)

Da hätten nur Antidemokraten protestiert. Diese Entscheidung ist nicht zu rechtfertigen.

Dimitrios Axourgos (auf der eigenen Facebookseite): Thüringen: wie tief kann man sinken, FDP und CDU?

AFD Unna (auf der eigenen Facebookseite): Adieu! Und auf den Müllhaufen des Vergessens mit der SED!!

Heute haben wir Geschichte gemacht!

Marco Kordt (CDU/ eigene Facebookseite): Unfassbar – nicht vertretbar – Neuwahlen.

Sigrid Reihs (nach dem Rücktritt): Ich bin einerseits erleichtert, dass es in Thüringen mit einem von der AfD gewählten Ministerpräsidenten vorbei ist. Ich hoffe auch, dass auch die CDU in Thüringen entsprechend reagiert und sich von denen trennt, die von einer bürgerlichen Mitte gefaselt haben.

Und auch Christian Lindner muss sich viele Fragen gefallen lassen.

Danke an alle Demokraten und Demokratinnen für den starken Widerstand.

Reinhard Streibel (eigene Facebookseite): Dammbruch in Thüringen

Schwerte liegt zum Glück nicht in Thüringen, aber der Dammbruch, der Pakt von FDP und CDU mit der AfD von B. Höcke muss Sorgen bereiten!

Da kann mir doch keiner erzählen, dass das nicht vorher abgekapselt worden wäre. Die Reaktionen der drei paktierenden Parteien lassen doch keinen anderen Schluss zu!

Und die halbherzigen Distanzierungen der Bundesspitzen der FDP sind alles andere als glaubwürdig, wenn gesagt wird, wir freuen uns, dass Kemmerich MP geworden ist, aber ...

Es wird spannend, wie sich das Ganze weiter entwickeln wird!

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt