Schon fünf Bewerber für das Bürgermeisteramt

Wahltermin noch offen

Der Bürgermeistersessel ist seit dem Rücktritt von Heinrich Böckelühr verwaist. Der Wahltermin ist noch offen, doch Bewerber treten immer mehr ans Licht. Drei von ihnen sind politische Neulinge in Schwerte.

Schwerte

, 03.11.2017, 18:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schon fünf Interessenten gibt es für den leeren Bürgermeistersessel im Rathaus.schmitz

Schon fünf Interessenten gibt es für den leeren Bürgermeistersessel im Rathaus.schmitz © Foto: Reinhard Schmitz

Da waren´s plötzlich fünf. Mit Thorsten Heller (39) und Stefan Barthel (36) kündigen zwei weitere Schwerter an, als parteiunabhängige Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl antreten zu wollen.

„Es sollte in Schwerte jemand sein, der weiß, was hier abgeht“, erklärt Heller. Seine Ideen möchte er erst veröffentlichen, wenn er die benötigten 190 Unterschriften von Unterstützern gesammelt habe. „Das sollte klappen“, blickte er dieser ersten Hürde zuversichtlich entgegen.

Aus der Logistik-Branche

Der gebürtige Schwerter, der in der Logistik-Branche tätig ist, hatte nach eigenen Angaben bereits vor einigen Jahren mit einer Kandidatur geliebäugelt, als in Iserlohn ein neuer Bürgermeister bestimmt werden musste. „Da brauchte man aber 500 Unterschriften“, sagt er. Die Zahl ist von der Anzahl der jeweiligen Ratsmitglieder abhängig. Schließlich habe er die Idee damals wieder verworfen.

Finanzberater für Kommunen

Als Finanzberater bei Städten und Gemeinden unterwegs ist der Diplom-Kaufmann Stefan Barthel, der ebenfalls seinen Hut in den Ring geworfen hat. Lange im Voraus habe er sich mit dieser Idee beschäftigt, berichtet er. Die Familie stehe hinter ihm: „Weitere wichtige Voraussetzung war auch, das notwendige Know-How mitzubringen für den Start in ein solch wichtiges Amt.“

In Schwerte geboren, ist Barthel in Westhofen aufgewachsen. An der Universität Dortmund studierte er Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die Westhofener kennen ihn als Reichshofschützen und als Mit-Organisator von Weihnachtsmarkt und Weinfest.

Auch kommunalpolitische Erfahrung kann Barthel vorweisen. Einige Jahre saß er im Stadtverbands-Vorstand der SPD, bevor er das Parteibuch zurückgab. „In der Kommunalpolitik wird gerne gegeneinander gearbeitet“, begründet er. Brücken bauen müsse dagegen der Bürgermeister, den Schwerte brauche. Dessen Platz im Rathaus ist verwaist, seit der langjährige Amtsinhaber Heinrich Böckelühr Mitte Oktober als Präsident an die Spitze der Gemeindeprüfungsanstalt gewechselt ist.

Gymnasiallehrer und Stadtplaner


Danach stellte die SPD den Gymnasiallehrer Dimitrios Axourgos vor. Die CDU hob den Grünen Stadtplaner Adrian Mork auf den Schild, der auch von seiner eigenen Partei und der FDP unterstützt wird.

Lagerist und Facebook-Gruppenadministrator

Als erster freier Kandidat folgte ihnen der Lagerist Jens Kritzler, bekannt als Administrator der Facebook-Gruppe „Du bist Schwerter, wenn...“ mit 7500 Mitgliedern.

Der Termin für die Bürgermeisterwahl wird voraussichtlich am Montag, 6. November, von Landrat Michael Makiolla in der Sitzung des Ältestenrates im Rathaus festgelegt. Die Verwaltung ist vorbereitet, anschließend am Freitag, 10. November, in ihrem Amtsblatt die „Bekanntmachung zur Einreichung von Wahlvorschlägen“ zu veröffentlichen. Erst danach gibt es auch die offiziellen Listen für die 190 Unterstützer-Unterschriften, die parteilose Kandidaten vorweisen müssen.

Lesen Sie jetzt