Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großeinsatz in Holzen: Flammen schlugen aus Lagerhalle direkt neben einer Tankstelle

Feuerwehr-Einsatz

Im Holzener Gewerbegebiet hat es am Donnerstagmittag auf dem Firmengelände eines metallverarbeitenden Betriebes gebrannt. Direkt angrenzend gibt es eine Tankstelle.

Holzen

, 23.05.2019 / Lesedauer: 3 min
Großeinsatz in Holzen: Flammen schlugen aus Lagerhalle direkt neben einer Tankstelle

Das ausgeglühte Gerippe eines Teleskopladers wurde aus der Halle gezogen und abgelöscht. © Reinhard Schmitz

Die dunkle Rauchfahne stieg hinter dem Schwerter Bahnhof auf und war auch weit nach Dortmund hinein zu sehen: In der Lagerhalle eines metallverarbeitenden Betriebes an der Werkstraße im Gewerbegebiet Dortmund-Holzen sind am Donnerstagmittag zwei Tonnen Titanspäne in Brand geraten. Das berichtete der Pressesprecher der Dortmunder Feuerwehr, Andreas Pisarski, vor Ort. Verletzte habe es nicht gegeben. Beim Eintreffen der Rettungskräfte sei das Gelände schon geräumt gewesen.

Da zur Bekämpfung des unter hohen Temperaturen brennenden Metalls besondere Löschmittel erforderlich waren, forderte der Einsatzleiter sofort Quarzsand und ein Fahrzeug mit Kohlendioxid an. Beim Einsatz von Wasser hätte sich gefährliches Knallgas bilden können, erläuterte Pisarski.

Feuerwehr baute Schutzriegel zur Tankstelle auf

Als sich der Rauch etwas lichtete, war durch das weit geöffnete Schiebetor in der hohen Werksmauer zu beobachten, wie ein Bagger mit langem Arm und Schrottgreifer das verglühte Gerippe eines Teleskopladers ins Freie zog. Als das Gerät abgelöscht war, setzte sich ein Feuerwehrmann der Wache 4, geschützt mit einer Atemschutzmaske, auf einen Gabelstapler, um mit dessen Schild immer wieder weitere schwarze Brandreste nach draußen zu schieben. Seine Kameraden bedeckten sie dort mit weißem Löschschaum.

Großeinsatz in Holzen: Flammen schlugen aus Lagerhalle direkt neben einer Tankstelle

Hoch stieg der dunkle Rauch aus der Halle des metallverarbeitenden Betriebes an der Werkstraße in Dortmund-Holzen. © Reinhard Schmitz

Da anfangs zu befürchten war, dass die Flammen auf die in direkter Nachbarschaft liegende Avia-Tankstelle übergreifen könnte, baute die mit rund 60 Einsatzkräften ausgerückte Feuerwehr zwischen beiden Objekten eine sogenannte Riegelstellung auf. Dazu brachten sie auch eine zweite Drehleiter in Stellung. Glücklicherweise passierte hier aber nichts.

Die Werkstraße, die durch das Gewerbegebiet führt, war während des Einsatzes von der Polizei großräumig abgesperrt. Auch die Tankstelle konnte nicht angefahren werden.

Polizei hat das Firmengelände beschlagnahmt

Der von dem Unglück betroffene Betrieb hat laut Firmenschild in Dortmund-Holzen nur ein Lager. Das Gelände der Firma, die laut ihrer Homepage ihren Hauptsitz in Schwerte hat, wurde mittlerweile von der Polizei für weitere Untersuchungen beschlagnahmt, sagte der Sprecher der Feuerwehr. Die Halle solle ein Statiker auf ihre Standsicherheit untersuchen. Es war deutlich zu erkennen, dass das Dach an mehreren Stellen durchgebrannt war.

Titan ist ein Leichtmetall, das unter anderem in der Medizintechnik zum Einsatz kommt. Es brennt unter erhöhten Temperaturen oder hohem Druck. Brandrauch sei nie ungefährlich, sagte Andreas Pisarski. Von einer besonderen Gesundheitsgefährdung wollte er in diesem Fall aber nicht sprechen.

Lesen Sie jetzt