Schülerin (17) rettet angeleinten Schäferhund vor der Kälte

Tierrettung

Diana Bukowski (17) hat zwischen Syburg und Schwerte-Westhofen einen Hund gefunden. Vermutlich wurde der Schäferhund ausgesetzt. Die 17-Jährige reagierte sofort – und rettete ihn vor der Kälte.

Syburg, Westhofen

, 03.02.2021, 18:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Schäferhund war laut Diana Bukowski stark am zittern und abgemagert.

Der Schäferhund war laut Diana Bukowski stark am zittern und abgemagert. © Diana Bukowski

Diana Bukowski (17) aus Hagen hat am Freitagabend (29.1.) einen vermutlich ausgesetzten Hund gerettet. Um 23 Uhr abends – die Schülerin ging gerade mit ihrem Freund spazieren – fiel den beiden ein Schäferhund auf, der an einer Bank auf der Hohensyburgstraße zwischen Syburg und Schwerte-Westhofen angebunden war.

„Er hat Fremde erst mal angebellt“, sagt Diana. Doch die 17-Jährige ist selbst Hundebesitzerin, sie habe keine Angst vor Hunden. Als sie sich dem Tier näherte, fiel ihr nach eigenen Angaben auf, dass es dem Hund nicht gut ging: „Er war total am zittern und sehr dünn. Ich konnte seine Rippen und die Wirbelsäule fühlen“, so Diana. Der Hund, schätzt sie, sei noch sehr jung.

Halter wurde laut Tierheim inzwischen ermittelt

Als sie und ihr Freund noch eine Tüte mit ein paar Habseligkeiten – Geschirr, Futter und Näpfe – fanden, sei den beiden klar gewesen, dass der Hund wohl ausgesetzt wurde. „Wahrscheinlich wollte sich der Besitzer die Gebühr ersparen, die man beim Tierheim abgeben muss“, vermutet Diana Bukowski. Sie und ihr Freund hätten die Polizei verständigt, kurz darauf holte das Tierheim den Hund ab.

Diana kann die Tat nicht nachvollziehen: „Er tat mir total Leid. Er wurde auch am Ende richtig zutraulich und lieb, ich war sehr traurig, als ich ihn dann abgegeben habe.“

Das Tierheim Hagen konnte laut eines Facebook-Posts inzwischen den Halter ermitteln.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt