Schulsanierung in Schwerte - Wo in den Ferien gearbeitet wurde und wo es bald erst losgeht

rnBaustellen in den Sommerferien

An den Schwerter Schulen wird kräftig gebaut und geplant. Manche Projekte konnten in den Sommerferien abgeschlossen werden, andere ziehen sich noch bis ins nächste Jahr. Eine Übersicht.

Schwerte

, 26.08.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Wenn Schüler und Lehrer Urlaub machen, dann legen Handwerker in der Regel richtig los. Sanierungen in Schulen sind bevorzugt ein Sommerjob. Frische Farbe für die Wände, Bodensanierungen, Reparaturen an den Sanitäranlagen oder auch energetische Sanierungen - in den Schwerter Schulen war auch in diesen Sommerferien einiges zu tun. Und die Kosten sind immens.

Aber was genau hat sich in den einzelnen Schulen getan? Und wo gehen demnächst die Bauarbeiten erst richtig los?

Lenningskampschule : Erweiterung der OGS

Im Bereich des ehemaligen Pavillons entsteht ein moderner Neubau für die Offene Ganztagsschule (OGS) mit einer Nutzfläche von rund 730 Quadratmetern. Der Neubau schließt direkt an das schon bestehende Gebäude an und soll leicht erhöht über mehrere Stufen erreichbar sein.

Auch der Schriftzug „LennOGS“ soll präsent auf Vorder- und Rückseite des Gebäudes zu sehen sein. „Der Neubau umfasst drei Gruppenräume mit einem Kleinraum und den notwendigen Nebenräumen und WC-Anlagen. Darüber hinaus erhält es eine neue Essensausgabe und einen als Mehrzweckraum nutzbaren Speiseraum“, erklärt Marco Tröger vom Immobilienmanagement der Stadt Schwerte. Der Neubau soll außerdem ein begrüntes Flachdach bekommen.

Noch in diesem Jahr wolle man mit dem Bau starten, bis Mai 2020 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Schulsanierung in Schwerte - Wo in den Ferien gearbeitet wurde und wo es bald erst losgeht

Die OGS der Lenningskampschule soll einen Anbau bekommen. So sieht der Bauantragsplan aus. © Stadt Schwerte

In den Sommerferien hat das Schulgebäude außerdem neue Fenster bekommen. Die alten Holzfenster wurden damals beim Bau der Lenningskampschule 1960/61 verbaut und seitdem nicht mehr instand gesetzt. So hatten sie in der Vergangenheit immer wieder für Ärger gesorgt, der Austausch hatte sich mehrmals verzögert.

Heideschule: Erweiterung der OGS

Wie die Stadt auf Anfrage mitteilte entsteht oberhalb der Verwaltungsräume der Heideschule ein 620 Quadratmeter großer Neubau für die OGS. „Das Gebäude wird im Bereich des bisherigen Sekretariats über einen Verbindungsgang mit dem Schulgebäude verbunden“, so Marco Tröger. In dem Neubau gibt es dann Gruppenräume mit zwei Kleinräumen und die notwendigen Nebenräume wie Toiletten.

Auch hier wolle man noch in diesem Jahr - wahrscheinlich im September oder im Oktober - mit den Bauarbeiten starten und ebenfalls im Mai 2020 fertig sein.

Schulsanierung in Schwerte - Wo in den Ferien gearbeitet wurde und wo es bald erst losgeht

Auch an der Heideschule wird es einen Neubau geben. So soll er aussehen. © Stadt Schwerte

Die Bauarbeiten im Außenspielgelände der Heideschule seien weitestgehend abgeschlossen. Nur die Kletterspinne für die Schüler und der neue Sandspielbereich fehlen noch. Marco Tröger: „Die Fertigstellung wird noch anderthalb bis zwei Monate dauern.“ Das hätte vor allem damit zu tun, dass es Lieferverzögerungen mit Materialien gegeben hat.

Albert-Schweitzer-Schule: Energetische Sanierung und Erweiterung

Laut Informationen der Stadt sei man gerade dabei, die europaweite Ausschreibung für den zuständigen Architekten vorzubereiten. Die Arbeiten, die für eine energetische Sanierung einer Schule erforderlich sind, könne man in drei Schritte aufteilen, so Marco Tröger:

  • Zuerst wird das bestehende Gebäude energetisch saniert, das heißt Räume, Türen und Fenster werden neu gedämmt, Heizkörper, Rohrleitungen und die Heizungssteuerung wird erneuert.
  • Im zweiten Schritt wird das bestehende Gebäude um 540 Quadratmeter erweitert, erhält also einen Neubau.
  • Zum Abschluss wird das Gebäude umgebaut und renoviert. Auch die Außenanlagen werden erneuert.

Für alle Baumaßnahmen an der Albert-Schweitzer-Schule hat die Stadt rund 11 Millionen Euro kalkuliert.

Friedrich-Bährens-Gymnasium: Neuer Prallschutz und neue Toiletten in der Sporthalle

In den Sommerferien hat die Sporthalle im FBG einen neuen Prallschutz an den Wänden bekommen. Die abschließende Reinigung verzögert sich allerdings, sagt Marco Tröger, da sich die Entfernung der Harzflecken aufwendiger gestaltet als zunächst erwartet. Sie soll voraussichtlich noch die ganze restliche Woche dauern.

Außerdem wurden in den Ferien die Toilettenanlagen saniert. Die Trennwände können voraussichtlich erst in der zweiten Septemberwoche geliefert und montiert werden, die restlichen Toiletten können allerdings wie gewohnt benutzt werden. „Deren Sanierung ist im Anschluss vorgesehen und soll wie geplant zum Ende der Herbstferien abgeschlossen sein“, so Tröger.

Zum Sanierungsgrund sagt Marco Tröger außerdem: „Aufgrund der hohen Auslastung aller Sporthallen unterliegen diese einer erhöhten Abnutzung. Mit der Abnutzung der Objekte geht zumeist auch eine Reduzierung der Hemmschwelle zum Vandalismus einher. Extreme mutwillige Beschädigungen waren in der Vergangenheit aber nicht zu verzeichnen.“ Mittelfristig wolle man die gesamte Halle sanieren.

Lesen Sie jetzt