Unfall vor Lidl an der Schützenstraße in Schwerte – 87-jährige Fußgängerin tot

rnFußgängerin erfasst

Erneut gab es einen tödlichen Unfall mit einer Fußgängerin in Schwerte. Am Samstagvormittag wurde eine Frau mit einem Rollator von einem Lkw auf dem Lidl-Parkplatz erfasst.

Schwerte

, 14.12.2019, 11:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es passierte um 10.35 Uhr auf der Schützenstraße in Schwerte. Ein 38-jähriger Hagener wollte dort mit einer Sattelzugmaschine ohne Auflieger den Parkplatz des Lidl-Marktes verlassen. Weil aber die Autos auf der Schützenstraße dicht an dicht fuhren, musste er ein Lücke abwarten. Als diese sich bot, fuhr er an, um nach rechts abzubiegen und erfasste dabei aus noch unbekannten Gründen die Seniorin, die dort mit ihrem Rollator unterwegs war. Nach Zeugenberichten hatte sich die Frau zum Unfallzeitpunkt auf der linken Seite der Zugmaschine befunden.

Unfall vor Lidl an der Schützenstraße in Schwerte – 87-jährige Fußgängerin tot

Die Schützenstraße war zwischen den Kreisverkehren gesperrt. © Bernd Paulitschke

Rettungshubschrauber kam vergeblich

Die Frau wurde vom Notarzt behandelt und in einen Rettungswagen gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber landete auf dem Lidl-Parkplatz, um das Unfallopfer in eine Spezialklinik zu fliegen. Doch die Bemühungen der Rettungskräfte waren vergeblich. Trotz notärztlicher Erstversorgung starb die Frau noch an der Unfallstelle.

Unfall vor Lidl an der Schützenstraße in Schwerte – 87-jährige Fußgängerin tot

Der Hubschrauber musste ohne Patientin wieder abfahren. © Bernd Paulitschke

Notfallseelsorger im Einsatz

Der 38-jährige Lkw-Fahrer wurde vor Ort von einem Notfallseelsorger betreut. „Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen“, erklärte die Polizei in einer Pressemitteilung.

Der Unfall passierte mitten im samstäglichen Einkaufsverkehr. Die Polizei sperrte die Schützenstraße zwischen den beiden Kreisverkehren ab. Ein Linienbus, der noch vor der Sperrung eingefahren war, musste vor der Unfallstelle stehen bleiben und die Unfallaufnahme abwarten. Einige Passanten standen fassungslos vor der Unfallstelle. Die Feuerwehr hatte hinter dem Vorderrad des Lkw mit Streumittel die direkte Unfallstelle abgestreut. Polizisten mit Kameras, Notärzte und Rettungssanitäter waren im Einsatz.

Jetzt lesen

Erst am 19. November war es in Schwerte zu einem tödlichen Unfall auf der Hagener Straße gekommen. Dort war ein Mann an einem Samstagabend von einem Pkw auf der dunklen Landstraße erfasst und getötet worden.

Lesen Sie jetzt