Ein neuer Garten, in dem der Schutz der Natur oben an steht

rnAgon

Ein Garten, der den Regeln der Natur folgt - für Bienen, Vögel, Schmetterlinge und Menschen, wurde in Villigst eröffnet. Es gibt aber jemanden, der nicht in die neue Natur-Oase darf.

Villigst

, 23.08.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Da hat die Schwerter Arbeitsgemeinschaft Ornithologie und Naturschutz (Agon) innerhalb der zweijährigen Planungs- und Umsetzungsphase etwas Tolles „auf die Beine gestellt“: Dort, wo Schröders Gasse auf die Elsetalstraße stößt, gegenüber der Villigster Grundschule sowie in direkter Nachbarschaft zum Tennisheim, ist ein echtes Naturparadies entstanden.


Öffentlicher Zugang

Die ehemalige Brachfläche von rund 1.500 Quadratmeter wurde liebevoll und sachkundig von einer „Hunde-Toilette“ in einen Natur-Freiraum für Bienen, Insekten und Pflanzen umgewandelt. Aber auch Menschen sind willkommen in der neuen Natur-Oase, Hunde allerdings müssen draußen bleiben – na ja, sie waren ja bereits jahrelang aktive Nutzer des Areals. So konnte Bürgermeister Dimitrios Axourgos vor über 40 Besuchern dieses neu geschaffene Kleinod offiziell eröffnen und zur Nutzung freigeben. „Für Bürger aller Altersklassen, die Interesse an der Natur und den Naturschutz haben“, sagte Axourgos und freute sich auch über die direkte Nähe zum Kindergarten, zur Grundschule und zu der Offenen Ganztagsschule (OGS) des Ortsteils: „Da lässt sich Bildungsarbeit mit aktiver Naturkunde verbinden.“

Dank vom Bürgermeister

Die ersten Schritte hierzu wurden getätigt, erklärte Agon-Projektleiter Dr. Thomas Kruse: „Wir haben beispielsweise mit einigen Kindern in gemeinsamer Arbeit bereits Nisthilfen für Wildbienen gebaut – und sobald Corona es zulässt, sollen die Kooperationen mit Schule und Kindergarten weiter ausgebaut werden“. So könnten auch Patenschaften für Pflanzbeete und Bienenstöcke, oder auch Gartenpflege-Aufgaben übernommen werden, erklärte Dr. Kruse – eine ansprechende und sinnvolle Herausforderung. In ehrenamtlicher Tätigkeit sowie mit finanzieller und materieller Unterstützung namhafter Sponsoren wurde das gesamte Grundstück innerhalb der letzten 15 Monate den Anforderungen angepasst – dafür gab es nicht nur einen besonderen Dank vom Bürgermeister, sondern auch Applaus und Zuspruch von den Besuchern.


Wasserversorgung inklusive

So wurden ein großer Bienenstand und eine Nisthilfen-Einrichtung für Wildbienen errichtet, die bereits von einigen Protagonisten belegt wurden. Auch die umfangreiche und einladend angelegte Teichanlage wurde schon von mehreren Insekten „in Betrieb“ genommen. „Auch die Königslibelle ist schon hier“, wusste Dr. Thomas Kruse: „Es ist aber noch genügend Platz für weitere animalische Gäste sowie für eine vielfältige Blüten- und Pflanzenwelt vorhanden – alles unter Beibehaltung des bestehenden Naturwiesencharakters.“ Zudem wurden Hochstaudenbeete sowie Wildkräuter- und Wildblumenwiesen innerhalb der Anlage erstellt und bepflanzt – und weitere Dinge, wie die Wildkräuterbeete, befinden sich noch in der Planung und Fertigstellung: „Ein Garten lebt und arbeitet immer“, so Dr. Kruse. Auch für die Wasserversorgung wurde gesorgt: Die Stadtwerke Schwerte haben einen Hydranten zur Verfügung gestellt, an den das eigens errichtete Grundstücks-Wasserversorgungssystem angeschlossen werden kann.

Zukunftsplanung gesichert

Zur Sicherung der Nachhaltigkeit der Einrichtung hat der Grundstückseigentümer (Stadt Schwerte) einen fünfjährigen Pachtvertrag mit der Arbeitsgemeinschaft Agon abgeschlossen, der sich anschließend jeweils um ein Jahr verlängert. Und für die weiteren Maßnahmen gibt es ebenfalls Pläne: Ein Schaubienenstand soll noch errichtet und für die Pflanzen entsprechende Beschilderungen aufgestellt werden. „Ich freue mich schon darauf, wenn alles bald blüht“, resümierte Bürgermeister Dimitrios Axourgos nach einem informativen Rundgang durch die Anlage und eine Besucherin fasste zusammen: „Es ist einfach nur schön geworden“. Voraussichtlich ab dem kommenden März sollen zusätzlich auch Führungen durch den Naturgarten angeboten werden – gute Aussichten für ein weiteres, kulturelles Angebot in Schwerte.

Mehr zu Thema

Weitere Infos und Mitarbeit

Weitere Informationen zum neuen Naturgarten in Villigst, zu dem Projekt „Schwerte summt“ sowie zur Arbeit, den Aufgaben und zur möglichen Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft Ornithologie und Naturschutz (Agon) gibt es im Internet unter: www.agon-schwerte.de
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt