Schwerter Comic-Zeitung: Das waren die Reaktionen

pdf-Seiten zum Download

Zeitungsseiten als Comics? Kommt das gut an bei den Lesern der Ruhr Nachrichten in Schwerte? Das hatten wir uns schon gefragt, bevor die besondere Ausgabe am Freitag, 22. September, erschien. Jetzt wissen wir: Es gab viel Kritik, aber auch viel Lob. Hier können Sie die Seiten als pdf-Dateien herunterladen.

SCHWERTE

22.09.2017, 17:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schwerter Comic-Zeitung: Das waren die Reaktionen

Diese Hände ließen Schwerter Lokal-Geschichten in Bildern entstehen.

Eigentlich wollte sich die Redaktion am 22. September wieder auf das ganz normale Zeitungsgeschäft konzentrieren. Doch die Reaktionen auf die Freitagsausgabe bescherte uns dann doch einige zusätzliche Gespräche und Diskussionen. Hier Fragen und vor allem Antworten zu dem Thema.

Gab es mehr Zustimmung oder mehr Kritik an dem Zeitungsexperiment?

Wenn man alles zusammen nimmt, war die Zustimmung schon sehr groß, allerdings gab es auch mehrfach sehr deutliche Kritik.

Jetzt lesen

Was fanden die Leser gut?

Vor allem, dass es mal was anderes war. Viele fanden auch den gezeichneten Blick auf die Stadt spannend. Zustimmung gab es vor allem von Comicfans, die sich „so etwas schon immer gewünscht haben“. Es gab auch Interessenten aus anderen Städten. So versandten wir Zeitungen nach Kiel, Herford oder Leipzig.

Was hatten die Kritiker zu bemängeln?

Die Gruppe der Kritiker teilte sich in drei Gruppen auf: Da waren zum einen diejenigen, die grundsätzlich Comics ablehnen und deshalb nicht lesen. Dann gab es aber auch noch diejenigen, die sich mit dieser Form des Comics schwertaten, weil ihnen die Seiten, die ja weiter in die Spalten der Zeitung eingeteilt war, zu unübersichtlich wurden, oder die die Schriften zu gewöhnungsbedürftig fanden. Nicht zuletzt gab es die Leute, die nicht auf ihre gewohnte Tageszeitung verzichten wollten.

Wird es in Kürze eine weitere Comic-Ausgabe geben?

Nein, das hat allerdings nichts mit dem Erfolg oder Misserfolg des Experiments zu tun. Es ist vielmehr viel zu arbeitsaufwendig, zumindest dann wenn man aktuelle Nachrichten publizieren will.

Wie lange hat das Projekt denn gedauert?

Wir haben bereits im Mai erste Gespräche mit den Autoren geführt. Dann immer wieder Geschichten ausprobiert. Recherchen vorbereitet und manchmal auch wieder verworfen. Letztlich stecken sicherlich Hunderte von Arbeitsstunden in dem Projekt, die wir zumeist abends oder neben der normalen Berichterstattung geschultert haben. Denn die Zeitung erschien ja im gewohnten Umfang.

Warum eine Comic-Zeitung?

Wir wollten in einer Zeit in der sich alle, die sich mit der Zukunft der Zeitung beschäftigen, sich aufs Internet konzentrieren, beweisen, dass auch in der gedruckten Zeitung ganz neue Wege möglich sind. Es war uns von vornherein klar, dass es sich hier nicht um die Zukunft der Zeitung, sondern um eine verrückte Idee handelt.

Waren die Geschichten der Comic-Zeitung wirklich aktuell?

Ja überwiegend. Natürlich wurde auch einiges vorgezeichnet, aber auch in der Zeitung ist es ja oft so, dass man eine Geschichte recherchiert und sogar geschrieben hat, aber sie nicht sofort veröffentlicht. Ein Teil ist aber direkt am Tag vor der Veröffentlichung entstanden.

Ich habe am 22. September keine Ruhr Nachrichten bekommen können. Habe ich eine Chance, die Seiten online zu sehen?

Sie können die Seiten hier als pdf-Dateien herunterladen:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt