Schwerter Hausarzt geht mit Soulgrößen auf Tournee

Theo, der Doktor Soul

Wenn der Schwerter Hausarzt Theo Spanke sich im März für eine Woche aus seiner Praxis verabschiedet, dann wissen seine Patienten: Der Doktor geht auf Tournee. Aber nicht als Mediziner, sondern als Soulmusiker. Am Samstag stellt er in der Rohrmeisterei sein Album vor. Wir erzählen seine Geschichte.

SCHWERTE

, 25.11.2016, 13:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit über 30 Jahren ist der Schwerter Theo Spanke – Künstlername Theo – auf den Bühnen der Republik als Doktor Soul im Einsatz. Doch jetzt ist er auch im Heimatland seiner Musik angekommen. Sein erstes echtes Soloalbum „Heart of Soul“ nahm er in den USA auf, mit den Großen der Szene.

Begonnen hatte alles mit einer Schülerband. Als 14-Jähriger begann der jüngste Spross einer Ärztefamilie aus Schwerte mit Musik und Auftritten. Damals noch die Musik, die alle spielten. Doch dann fand der Teenager im einzigen örtlichen Plattenladen im Karton mit Sonderangeboten eine Single von Wilson Pickett, „In the Midnight Hour“. „Von da an wusste ich, das ist meine Musik“, sagt Spanke. 1982 gründet er die Soulfingers, nannte sich selbst Raoul Vandetta und begann, den Soul ins Ruhrgebiet zu tragen.

„Zwei Jahre lang haben wir auf einen Plattenvertrag gewartet“, erzählt er. Als der dann kam, hatte Spanke bereits den Weg seines Vaters und seines Bruders eingeschlagen und studierte Medizin. Parallel war er mit seinen Soulfingers auf Tour, schaffte es sogar zu TV-Auftritten. „Manchmal haben wir bis vier Uhr in Clubs gespielt, und am Morgen habe ich als Arzt im Praktikum im OP assistiert“, sagt Spanke.

Der Durchbruch gelang in Barcelona 

Doch der Bekanntheitsgrad blieb auf die Region beschränkt. Bis zum Jahr 2013. Damals hatte ihn ein Freund, der für amnesty international Konzerte veranstaltete, gefragt, ob er beim großen Konzert für ein freies Katalonien im Stadion Camp nou in Barcelona auftreten wollte. Klar wollte Theo. Er spielte ein Stück, doch das reichte aus, den Produzenten Tony Braunagel zu begeistern. 2014 lud der ihn nach Los Angeles ein, eine Platte aufzunehmen. Neun eigene Stück und drei Covernummern wurden mit renommierten Studiomusikern, die auch schon bei James Brown und Stevie Wonder für den Sound gesorgt haben, eingespielt.

Am 26. November stellt Theo sein Album in der Rohrmeisterei in Schwerte vor. Dafür werden nicht auch die Musiker aus den USA erwartet. Im März geht der Doktor dann mit Carl Carlton, unter anderem Gitarrist von Udo Lindenberg und Robert Palmer, auf Deutschland-Tournee. Dann spielt Theo zusammen mit Musikern von Mothers Finest seine eigenen Songs. Allerdings erst mal nur für eine Woche. Denn länger will er die Patienten nicht allein lassen. „Danach bin ich wieder in der Praxis zu erreichen“, betont er. Und da geht es auch oft um Herzen und um Seelen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt