Bildergalerie

Schwerter Stimmen zum Blitzmarathon

Geschwindigkeitskontrollen im Dauereinsatz: Für Freitag, 10. Februar, hat das Innenministerium in NRW einen "24-Stunden-Blitzmarathon" angekündigt. Wir haben Schwerter gefragt, ob sie sich selbst ans Tempo-Limit halten und was sie über die Aktion denken.
27.11.2009
/
"Heute wissen alle, dass ein Blitzmarathon gestartet wird", so Sandy Kampshoff. Und fügt hinzu: " Ich wurde zwar schon mal geblitzt, aber ich fahre generell angemessen. Schulen und Spielstraßen sollten im Vordergrund der Blitzer stehen."© Foto: Henriette Kühne
"Klar habe ich heute darauf geachtet, dass ich nicht geblitzt werde. Ich würde befürworten, dass öfter und unangekündigt geblitzt wird", sagte Derk Büscher."Außerdem denke ich, dass mehr auf Hauptstraßen und nicht auf Spielstraßen beim Blitzmarathon geachtet werden soll."© Foto: Henriette Kühne
Sabine und Reinhard Hedtheuer: "Wir finden, dass der Blitzmarathon nicht verkehrt ist, denn an Schulen und Kindergärten sollte man vorsichtig fahren. Wir achten heute besonders auf die Geschwindigkeit. Jedoch wird es das Bundesland NRW viel Geld kosten."© Foto: Henriette Kühne
Ina Stoyke: "Ich habe weder eine gute, noch eine schlechte Meinung zu der Blitzaktion. Ich selbst habe heute noch keine Blitzer gesehen und ich denke, dass sich die Raserei in Grenzen hält."© Foto: Henriette Kühne
Christian Garczarczyk: "Aus der Zeitung habe ich erfahren, dass heute geblitzt wird. Ich bin der Meinung, dass es gut ist, einen solchen Marathon zu organisieren. Ich selber wurde noch nie geblitzt und denke, dass vor allem 30er-Zonen stark überwacht werden."© Foto: Henriette Kühne
" Ich bin eine bewusste Autofahrerin und fahre immer vorsichtig, deshalb wurde ich noch nie geblitzt. Ich denke vor allem, dass heute in Spielstraßen und 30 Zonen geblitzt wird", sagt Stefanie Nitscha.© Foto: Henriette Kühne
Schlagworte