Einen Großteil der Kartoffeln, die eine Schwerterin gekauft hat, musste sie im Müll entsorgen.
Einen Großteil der Kartoffeln, die eine Schwerterin gekauft hat, musste sie im Müll entsorgen. © Holger Bergmann
Haustürgeschäfte

Schwerterin kauft 25 Kilo verfaulte Kartoffeln für 75 Euro – Weitere Betrugsfälle bekannt

Fünf Fälle sind bisher bekannt – doch es könnte noch weitere geben. Eine Frau aus Schwerte ist auf die Masche der Betrüger hereingefallen. „Es ist auch peinlich, wenn man so betrogen wurde“, sagt sie.

„Es ist auch peinlich, wenn man so betrogen wurde“, sagt eines der Opfer der Betrüger, die seit Samstag in Schwerte unterwegs sein sollen. Die 75-Jährige Schwerterin hat sich an die Redaktion gewandt, um andere Schwerter zu warnen. Sie selbst hat erst am Tag danach gemerkt, dass sie betrogen wurde.

Kartoffeln, angeblich aus der Lüneburger Heide

Kein Kennzeichen zu erkennen

Keine Gelegenheit, zu überlegen

Verbraucherrechte sind ohne Adresse wirkungslos

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Holger Bergmann

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.