Waltraud Emilie Buron: Für die heute 95-Jährige ist das Wählen ein Muss: „Wer nicht wählt, darf sich später nicht beschweren.“ © Britta Linnhoff
Bundestagswahl 2021

Seit 1949 wählt Waltraud Buron (95) den Deutschen Bundestag: „Wer nicht wählt, der gibt sich auf“

Wenn am 26. September ein neuer Bundestag gewählt wird, dann gibt auch Waltraud Buron ihre Stimme ab. So wie sie es immer getan hat – seit der Wahl zum ersten Deutschen Bundestag.

Es ist wieder Bundestagswahl. Waltraud Buron ist genau im Bilde. So wie sie es immer war. Von Kindesbeinen an. Seit 1949 wählt die heute 95-Jährige den Deutschen Bundestag – quasi, seit es ihn gibt. Als der erste Deutsche Bundestag im August 1949 gewählt wurde, da war Waltraud 23 Jahre alt, hatte eine kleine Tochter und ging – selbstverständlich – wählen. Sie kann sich nicht erinnern, jemals „gefehlt“ zu haben.

„Wer nicht wählt, der kann nichts verlangen“

„Bitte kein Hitler mehr – sowas brauche ich nicht noch mal“

Über die Autorin
Redakteurin
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite
Britta Linnhoff

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.