So beeinflussen Baustellen das Leben in Schwerte

Bahnhofstraße und Wittekindstraße

Die Stadt Schwerte entwickelt sich immer mehr zu einem goldenen Pflaster für Tiefbauunternehmen. Neben den Großbaustellen an Bahnhof-, Ostberger- und Sölder Straße wird in der kommenden Woche auch ein Teilstück der Wittekindstraße vor dem Ruhrtal-Gymnasium saniert. Zum Leid der Autofahrer und Geschäftsinhaber.

SCHWERTE

, 02.08.2017, 12:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Wittekindstraße wird im betroffenen Bereich vor dem Ruhrtal-Gymnasium zu einer Einbahnstraße. Autofahrer und die Buslinie C33 werden umgeleitet. Auf den wenigen offenen Wegen in die Innenstadt kommt es deshalb selbst in an sich ruhigen Urlaubszeiten zu Staus. Der von der Béthunestraße stadteinwärts fließende Verkehr kann an der Baustelle vorbeifahren. 

„Die Maßnahme beginnt am Montag, 7. August, im Laufe des Tages mit dem Aufbau der Sperrung“, sagt Bauleiter Thomas Kaczynski von der für die Straßenunterhaltung zuständigen Stadtentwässerung (SEG). Zunächst werde auf der Seite zur Schule der Fahrbahnabschnitt zwischen der Fußgängerinsel am Nordwall und dem Lehrerparkplatz erneuert. 

Baustelle soll rund 40.000 Euro beanspruchen

Anschließend steht die andere Fahrbahnseite an. „Wir fräsen zum größten Teil die Decke ab und ziehen eine neue Deckschicht drauf“, erklärt Kaczynski. Die alte weise starke Risse auf, die repariert werden müssen, bevor auch der Unterbau der Straße in Mitleidenschaft gezogen wird. 

Für die Baustelle, die voraussichtlich am Samstag, 12. August, fertiggestellt sein soll, sind rund 40.000 Euro vorgesehen. Das scheint nicht viel, ist aber bereits mehr als ein Zehntel des Gesamtetats von 350.000 Euro, den die Stadt der SEG jährlich für die Straßensanierung bereitstellt.

Geschäfte leiden unter Baustelle auf der Bahnhofsstraße

Die andere Großbaustelle in der Bahnhofstraße ist erst wenige Tage alt. Obwohl die Geschäfte im oberen Teil noch gut mit dem Auto erreichbar sind, spüren sie schon Umsatzeinbußen. Vor allem am Nachmittag sei es ruhiger, heißt es aus der Bäckerei Becker. Auch Laufkundschaft werde seltener. 

„Die Stadt will hier einen Boulevard wie in Paris“, sagt Dagmar Becker, Seniorchefin der Bäckerei. Man müsse aber schauen, ob bis zu dessen Fertigstellung alle Geschäfte durchhalten könnten. Die Interessen- und Standortgemeinschaft, zu der sich Geschäftsleute und Hausbesitzer zusammengeschlossen haben, unterstütze sie mit zahlreichen Aktionen, um die Stammkunden zu binden. Auf diese sei die Bäckerei angewiesen.

Bäckerei Becker bekommt Genehmigung für Verkaufswagen

Wenn die Baustelle vor ihre Ladentür rückt, möchte Becker den Kunden mit einem Verkaufswagen auf dem Postplatz entgegenkommen. Ursprünglich hatte die Stadt Bedenken. Doch nachdem Mitbewerber aus der Bahnhofstraße bei einer Anfrage kein ähnliches Interesse signalisiert hätten, habe Stadt-Pressesprecher Carsten Morgenthal der Bäckerei Becker in einer E-Mail mitgeteilt: „Wir beabsichtigen, dem Antrag nach nochmaliger Überprüfung stattzugeben.“ Für die Fleischerei Wilkes kommt diese Methode aus Kostengründen nicht in Frage. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt